Hello, Guest the thread was called770 times and contains 7 replays

last post from Depechem70 at the

Erkennen ob Recap oder nicht

  • Hallo liebe Amiga Freunde.

    Ich bin vor kurzem in die Amiga Welt eingestiegen. Und jetzt komplett süchtig. Hab jetzt einen 500er nenn 600er und nächste Woche kommt ein 1200er.

    Beim 1200er gehe ich davon aus dass es ein Escom Gerät ist, soweit ich es auf Bildern erkennen kann.

    Da soll es ja nicht ganz so schlimm deinz mit den elkos habe ich gelesen.


    Nun meine Frage: kann man auf den angehängten Bild erkennen ob schon ein Recap durchgeführt wurde?

    Sorry für das schlechte Bild ist ein Screenshot und dann noch gezoomt.


    Danke und schönen Abend.

  • Hallo! Ich kann dir mit ziemlicher Sicherheit sagen, das die Becherelkos (der schwarze da u. der blaue) nicht neu sind. Die gibt es weiter rechts auf dem Board noch einmal. Ganz sicher sieht man es, wenn man sich die Rückseite anschaut. Die Lötspuren sind bei einem Wechsel höchstwahrscheinlich zu sehen. Die SMD Elkos, die eigentlich gefährlichen, kann man so schlecht bewerten. Guck dir ganz genau die Lötstellen an, oder lade gute Bilder von denen hier hoch. Ich würde die aber dennoch wechseln. Und gleich Keramikkondensatoren auflöten. Denn selbst wenn die Elektrolytelkos da neu sein sollten, werden sie in 20 Jahren wieder Probleme machen.

  • Guten Morgen,


    ich habe auch einen Amiga 1200 von Escom und habe alle Elkos getauscht. Ich kann mich meinem Vorredner anschließen. Die Kondensatoren sehen original aus. Ich würde die tauschen gegen Keramikkondensatoren. Danach hast du für immer Ruhe.


    Bring Geduld und Ruhe mit beim löten und mach es mit einer vernünftigen Station. Keine 10 Euro Gurke. Es haben sich nämlich schon einige hier die Lötpads auf dem Board dabei abgerissen.

  • Zum Thema Keramik-Kondensator sagt wikipedia:

    Nachteile von Keramikkondensatoren

    Oberflächenmontierbare Keramikkondensatoren (MLCC) mit kleinen Baugrößen sind empfindlicher gegenüber Überspannung und energiereichen Überspannungsimpulsen, die zu einem Kurzschluss des Bauelements führen können. Sie sind außerdem sehr empfindlich gegenüber mechanischen Beanspruchungen bei der Bestückung und bei mechanischer Durchbiegung der Leiterplatte infolge von Vibrations- und Stoßbelastung. Brüche in der Keramik und ggf. Kurzschlüsse können die Folge sein. Auch die thermische Beanspruchung beim Löten, insbesondere bei Lötung mit bleifreien Loten, kann zu Brüchen und Kurzschlüssen an SMD-Keramikkondensatoren führen.

    Bei Klasse-2-Keramik-Kondensatoren kann unter bestimmten Umständen Mikrofonie auftreten. Sie entsteht bei elektromagnetischen Einkopplungen, die unter Umständen mechanische Schwingungen der Keramik zur Folge haben können. Der Piezoeffekt bestimmter Keramiken kann dann zu den als „Mikrofonie“ bekannten induzierten Wechselspannungen an den Kondensatoren führen.

    Der Kapazitätswert von Klasse-2-Keramikkondensatoren ist spannungsabhängig. Bei höheren Betriebsspannungen sinkt der Kapazitätswert.

    Bei SMD-Keramikkondensatoren können wegen ihrer sehr geringen internen ohmschen Verluste bei der Montage auf Leiterplatten unter Umständen ungedämpfte Resonanzkreise mit sehr hohen Störfrequenzen mit den Zuleitungs-Leiterbahnen entstehen.


    Ich hatte auch schon mal irgendwo gelesen, dass jemand von KerKos in alten Rechnern abriet, weiss die Quelle und Details aber nicht mehr.

  • Mein Amiga 1200 läuft seit 5 Jahren mit den Kondensatoren. Keine Beschwerden, alles super. Gelötet wurde mit bleihaltigem Lot da 1995 alles noch verbleit gelötet wurde. Ich kenne keinen hier aus dem Forum der seinen Amiga 1200 Vibrations- und Stoßbelastungen aussetzt.

    Die Elkos laufen aus und zerfressen die Leiterbahnen. Ist das besser?

  • Mein Amiga 1200 läuft seit 5 Jahren mit den Kondensatoren. Keine Beschwerden, alles super. Gelötet wurde mit bleihaltigem Lot da 1995 alles noch verbleit gelötet wurde. Ich kenne keinen hier aus dem Forum der seinen Amiga 1200 Vibrations- und Stoßbelastungen aussetzt.

    Die Elkos laufen aus und zerfressen die Leiterbahnen. Ist das besser?

    Schließe ich mich bedingungslos an. Es gibt auch Leute die sagen, dass Kerkos im Audiobereich Probleme machen. Kann ich ebenfalls nicht bestätigen. Ich habe schon viele Boards umgelötet. Bisher gab es keinerlei Probleme.

  • Es gibt auch Leute die sagen, dass Kerkos im Audiobereich Probleme machen. Kann ich ebenfalls nicht bestätigen. Ich habe schon viele Boards umgelötet. Bisher gab es keinerlei Probleme.

    Es gibt damit keine Probleme nur die Soundqualittät wird etwas verändert da die Kerkos einen anderen Klirrfaktor haben als Elkos. Das kann man schon hören wenn man den direkten Vergleich macht. Ein Amiga mit neuen Elkos und einen mit Kerkos nebeneinander den gleichen Sound oder Spiel starten.