Hello, Guest the thread was called2.7k times and contains 148 replays

last post from Snoopy at the

Wie sollte ein "neuer" Retro- Monitor sein?

  • Wenn ich einen C64er, an einen 14 Zoll Sony Trinitron anschließe, bin ich von den leuchtenden Farben und scharfen Scrolling begeistert. Ebenso ein Amiga über RGB- CRT,

    hat die Bildqualität das gewisse etwas. Vorausgesetzt, die CRT- Monitore haben noch eine "gesunde" Bildröhre ;)


    Aber auch ein Amiga an einen Tevion TV15610DVD, kann gute Ergebnisse erzielen. Das Bild flimmert nicht mehr, und ist gestochen scharf. Leider wo Licht da Schatten..

    Der Betrachtungswinkel ist gering (LCD).


    Schwieriger wird es beim Sharp X68000, oder FM- Towns Rechnern. Hier werden 15, 24 und 31 KHz benötigt. Mit einem RGB- Monitor kommt man hier nicht weit.

    Hier begeistert mich der NEC Accusync 71VM LCD. Das Bild ist hier sehr scharf, die Farben kräftig und der NEC beherrscht die 15, 24 und 31 KHz.

    Die Abmessungen sind sehr komfortabel, da hat man noch sehr viel Platz auf dem Schreibtisch gegenüber CRTs. Leider ist das Bild bei 31 KHZ vertikal etwas zu groß,

    und es gibt im Menu keine Möglichkeit das Bild vertikal zu stauchen.. Wahrscheinlich weil der X68000er 31,4 KHz ausgibt, was nicht 100%tig VGA konform ist?

    Wäre da ein Analoger Regler, wie z.b bei 1084 Monitor, so könnte man selbst das Bild vertikal anpassen. Es ist aber leider nicht möglich.


    Ebenso sollten Rechner wie Atari ST/ Falcon 030, oder Acorn Archimedes berücksichtigt werden.

    Auch die FPGAs wie TC64 oder MiST benötigen einen VGA- Anschluss, am besten mit 50Hz.


    Könnte man heute einen Modernen Retro- Monitor für alle Systeme bauen?


    Wie sollte dieser sein.. ?


    LCD oder CRT

    16:9 oder 4.3

    Bildschirm drehbar (3:4)

    Multisync

    Analoge & Digitale Anschlüsse

    Bildeinstellungen V/H Analog, wie beim 1084

    Wie groß


    Werden noch Röhren überhaupt gebaut?

  • Eigentllch eher CRT obwohl meine Augen das Flimmern überhaupt nicht mehr abkönnen

    4:3 auf jeden Fall

    Drehbar wäre nice to have

    Multisync eindeutig JA

    Am besten alles: Composit, S-Video, Component, VGA, DVI, HDMI und von allen mehrere

    Zu den Bildeinstellungen kann ich nix sagen, weil mir V/H analog nix sagt aber es sollten auf jeden Fall so viele Dinge wie möglich einstellbar sein, ohne das Gerät zu öffnen

    Für Endverbraucher werden sicher keine Röhren mehr gebaut, aber ich könnte mir vorstellen, dass die aufgrund ihrer Eigenschaften bei Mess-, Medizin- und Militärtechnik durchaus noch in neue Geräte eingebaut werden.

  • Mich stört es, dass ständig neue Retro- Computer gebaut werden.. Gut, viele haben auch HDMI onBoard..


    Aber niemand baut einen neuen Monitor, der alles kann.. Ständig muss man Kompromisse eingehen.. Ich selber habe mindestens 10 verschiedene Monitore,

    und keiner ist für mich Perfekt. Ich suche ständig nach einen besseren Monitor..


    Röhre finde ich wirklich schön, leider gestorbene Technik und sehr wuchtig.. :emojiSmiley-123:

  • Maximal 14", 1 Tonne schwer, monochromes Flackerbild, HDMI. ^^


    Ne, ich denke wenn dann reichen eingebaute Bildschirm"verschlechterungen" wie man sie von Emulatoren kennt - nur halt direkt im Monitormenü abrufbar um auch neue Games wie alte ausschauen zu lassen. BTW: Fand es auch immer schade, dass es so etwas noch nicht in Smart-TVs geschafft hat. Also dass man alte Filme auf Knopfdruck wie auf abgenudeltem VHS-Band ausschauen lassen kann inkl. Random Bandfehler und Co. 8o

  • Sowas wie der JVC DT-V1910CG wäre nicht schlecht, für VGA gibt es aber keine Input-Option, und HDMI müsste man erst auf HD-SDI konvertieren, das geht aber mit vergleichsweise billigen externen Konvertern. Eine Röhre wäre/ist nach wie vor für mich erste Wahl für Video, v.a. für kleine Auflösungen, sofern Größe keine große Rolle spielt. Für'n Commodore ist mir ein guter 70cm-Röhrenfernseher genug, nur mitnehmen... neee. :-D

  • Mich stört es, dass ständig neue Retro- Computer gebaut werden.. Gut, viele haben auch HDMI onBoard..


    Aber niemand baut einen neuen Monitor, der alles kann.. Ständig muss man Kompromisse eingehen.. Ich selber habe mindestens 10 verschiedene Monitore,

    und keiner ist für mich Perfekt. Ich suche ständig nach einen besseren Monitor..

    wieso das denn ?

    Was stöpselst du denn alles an ?

    Für mich ist der 1084 ideal.

  • Ein OLED Schirm in HD 4:3 17" wäre eine gute Größe.

    OLED weil das die Bildqualität meines erachtens ziemlich nahe kommt was Leuchtkraft und Brillianz oder wie man das ausdrücken möchte.


    Dazu eine Fette Glas oder Kunststoff Linse die man wahlweise davor montieren kann um die gebogene Röhre zu "simulieren"


    Das ganze müsste eine richtig gute Hard und Software bekommen womit man die Röhren Effekte emulieren kann wie Scanlines, Lochmaske und was eine Röhre halt so ausmacht mit Farbvermischung usw.


    Gehäuse könnte man an klassische Monitore oder Fernseher anlehnen.


    Anschlüsse VGA und HDMI, RGB 15khz per Fernbedienung umschaltbar zwischen RGB S-Video usw damit Mods unnötig werden.

    Chinch für einzelne RGB und Synch Signale für Jamma Platinen usw...

  • Frage: würde gerne den X68000er an OSSC anschließen. Der OSSC hat HDMI Ausgang, und mein Lieblings LCD- Monitor (NEC), nur ein VGA- Eingang.


    Wie schließe ich nun das OSSC an den NEC- Monitor?

    Hatte das gleiche Problem als ich meinen Laptop mit meinem alten LCD-Beamer verbinden wollte. Ich habe das ganz einfach mit einem HDMI -> VGA Adapter von Hama gelöst, funktioniert einwandfrei.

  • sobald den Monitor jemand fertig gestellt hat, nehme ich auch einen :thumbsup: ;)

  • und HDMI müsste man erst auf HD-SDI konvertieren, das geht aber mit vergleichsweise billigen externen Konvertern

    Das klappt aber leider nur mit einer sehr kleinen Zahl von Formaten - normale HDMI-Eingänge sind da meist flexibler. Mir ist zumindest noch kein Monitor oder Konverter untergekommen, der ED-SDI (SMPTE 344M) implementiert, um 480p und 576p verwenden zu können.

  • Ja, für SD bin ich tatsächlich auch von analoger Zuführung ausgegangen. Die nicht-SPMTE-Auflösungen sind auch so ein Ding. Unsere ollen Panasonic-HD-TFTs haben einfach noch einen VGA-Eingang. Nur sieht auf denen von Hause aus alles schrottig aus. Ich glaube, das wäre für JVC für ihre echt guten HD-Röhren jetzt auch nicht so schwer umzusetzen gewesen, schon angesichts der Preise für die einzelnen Eingangskarten. :emojiSmiley-01: Haben sie aber nicht. Von neu produzierten Röhren für den Retro-Computing-Bereich können wir bei den in Frage kommenden Stückzahlen auch nur träumen, selbst, wenn die Arcade-Fraktion dabei wäre. :nixwiss: