Hello, Guest the thread was called361 times and contains 0 replays

last post from Der_Alte_Bastler at the

EasyFlash 3 programmieren nur noch am C64 Reloaded MK2

  • Hallo,


    ich habe die letzten Wochen insgesamt 23 EasyFlash 3 Module für Kollegen, Freunde, unsere Azu(biene) und den Eigenbedarf gebaut.

    Hardwarefehler durch Löten / Brücken / Bestückungsfehler kann ich zu 100% ausschließen, weil unsere Azu(biene) auch 2 gebaut hat, die nachher nur am C64 Reloaded MK2 zu programmieren waren.


    Folgendes Bild bot sich bei allen Modulen:

    Der FTDI war ohne Probleme mit Linux umzustellen.

    Der CPLD Core von Kim Jorgenson war mit easp unter Debian Linux Stretch 64 Bit problemlos flashbar und hat ohne Fehlermeldung alle 23 Module programmiert.


    Dann habe ich zuerst einfach ein KU-Board dass laut Diagnosetest zu 100% keine Probleme macht genommen, den neuen EasyFlash 3 reingesteckt und den C64 eingeschaltet. ---> Blackscreen ohne Ausweg whatsoever.

    Dann ein 250407 --> Nach dem Drücken der mittleren Taste Basic und den Init in den Systemslot übertragen. Danach funktioniert das Modul an allen C64, auch am KU-Board wo der vorher den Blackscreen verursacht hat.

    Das nächste Modul konnte ich nur an einem 250469 Board mit EasyProg zu einem EasyFlash 3 Modul programmieren. Danach funktionierte das in allen anderen C64 ohne Probleme.

    Dann waren 2 dabei, die nur am C64 Reloaded MK 2 mit EasyProg zu programmieren waren. Danach haben die an allen C64 funktioniert.

    Dann ging es rund: 10 Stück, die alle C64 bis auf den C64 Relaoded MK2 im Blackscreen gehalten haben. Nachdem das System mit EasyProg übertragen war, liefen diese Module auch an allen anderen C64.

    Dann haben wir die ersten beiden Module mit der Spielesammlung aus dem Thread hier befüllt.

    Bis dahin hat die Reset-Taste am Modul einen Reset ausgelöst. Nun, wo das EasyFlash voll ist macht der Reset-Taster am KU-Board, am 250466 und am Reloaded MK 2 beim Druck auf Reset nur noch bunte Bildschirmfüllung, wenn man aber auf die Menü Taste drückt, kommt das Menü vom EasyFlash.

    Will ich nun an einem Modul, dass min. 1 Slot voll hat, also den Systemslot zum Testen den original CPLD Kern von skoe übertragen und dann den Systemslot schreiben, geht das nur noch am C64 Reloaded MK2. Alle anderen C64 zeigen den Blackscreen ohne Ausweg.

    Sogar um den Core von den Kim Jorgenson wieder reinzumachen und dann den Systemslot zu übertragen geht nur noch am Reloaded MK 2.


    Wenn der Systemslot übertragen ist, laufen alle Module mit allen Funktionen für das EasyFlash 3 fehlerfrei an allen C64.


    Das es an den Teilen vom Ali liegt, kann ich ausschließen.

    Wir haben zum Test ein Modul mit Qualitätsteilen von DigiKey im Reflow Prozess gebaut. (79 Euro nur für die Teile inkl. Fracht und Zoll.) auch dieses Modul war nur im C64 Reloaded MK2 zu einem EasyFlash 3 Modul zu machen. Danach alles 100% in allen anderen C64.


    Wir haben auch die fünfzehn C64 mit Boards von KU über Boelle bis zum geclipsten 250469 mit dem Diagtest und Harness auf Funktion geprüft --> Alle 100% komplett ohne den kleinsten Fehler.


    Hat jemand eine Idee, warum das so sein kann ?

    Muss evtl. der C64 "leben" in einer bestimmten Form von Signalen während der CPLD geflashed wird ?

    Ist evtl. bei einer bestimmten Boardrevision ein Bug vorhanden, der beim Flashen die Datenübertragung in den CPLD stört ohne das dies einen Fehler in der Meldung von easp verursacht ?


    Der Betrieb bei uns läuft so langsam wieder an, sonst könnten wir alle Logikanalyser im Labor zusammentragen und den gesamten Datenverkehr auf allen Pins am Expansionport mitschreiben während des Flashen. Aber dazu ist im Moment leider weder Zeit noch Resourcen vorhanden.

    Seit Juli 2019 wieder mit dem Commodore Virus infiziert.

    Aktuell: C64 Reloaded MK2, C64C, C64 Brotkasten Original, C64 Brotkasten in blassgrau, Amiga 500, Amiga 600, Amiga 2000 (Octagon 2008), Amiga 2000 mit PC-XT, VIC20, Commodore 16 mit 64KB Umbau nach ComputeMit Zeitschrift..