Hello, Guest the thread was called2.2k times and contains 46 replays

last post from syshack at the

"Ray Collection" und oder "C64 Starter"

  • Hallo,


    ich folge hier, lese immer fleissig mit, komme aber so manche Woche nicht unbedingt an den PC, oder habe Dank Entwicklung anderer Bereiche oder fotografischer Arbeiten keine Zeit für Retro. Das läuft immer nebenher. Und Wochenenden gehören unabdingbar meiner Frau: Von Freitagmittag bis Montag kein EDV, keine IT, keine Server, Pads, keine Technik. Nur Frauchen. ;) Vertragsstrafe wäre... drastisch.


    Spielesammlungen: Wer ins Netz stolpert und Richtung Retro geht, findet auf unterschiedliche Wege wilde Sammlungen. Von "Klaus Sd2IDE Collection" über "die besten 10.000 Spiele" oder "2000.000 C64 gamesammlung" über teils jahrzehnte alte Amiga-WHDLoad Packages bis zu XYZE-DOS mit 20.000 Titeln. Das alles war aber nie meine Überlegung. Ich wollte meine, die, jene "besten" Spiele für C64, Amiga und DOS zusammenhalten. Dabei habe ich mich an eigener Erfahrung, Lemon (Verlässlich, da aktuell und Kommentare) wie Zeitschriftenwertungen orientiert.


    Lieber die besten 250 Spiele für den Commodore 64, die besten 400 für den Amiga, die besten 200 für MS-DOS, die man / ich / befreundete auch heute noch spielen würden, als wilde Sammlungen unendlicher Titel. Hinzu kommt, das ich jahrelang die Versionen geupdatet, gepacht, gefixt, erweitert und wie auch immer gepflegt habe. Nur für mich. Aber es wäre Verschwendung und einfach bedauerlich, ginge das verloren. Daher sollte ich irgendwie ansetzen.


    Es muss ja niemand diese Pakete nutzen, aber Sammler, Neueinsteiger oder Interessierte würden eine mögliche, sortierte, optimierte Variante finden.

  • C64:




    Die Sammlung / Idee hatte ich ja vorgestellt. Im Grunde eine einfache Startoberfläche, die Spiele startet. Dabei habe ich alle (!) Spiele geupdatet, optimiert, angepasst, teils die Intros ausgelassen. kein langes Entpacken. Nicht, um wie geschildert Cracker zu schmälern, sondern für den Einsatz an realer oder emulierter Hardware schnell, kompakt und möglich ohne (zusätzliche) Tastendrücke zu ermöglichen. Kompakt, optimiert.


    Dabei kann eben das Spieleverzeichnis 1:1 am PC = Emulator, am realen C64 (Sd2IDE / SD Karte) oder C64 Maxi (USB) Stick genutzt werden. Für den PC eben noch die Startoberfläche, die sortiert die besten Spiele ermöglicht. So simpel und kompakt gehalten, wie ich konnte.

  • Für die / den Amiga: Hier habe ich kompakt, so knapp als möglich eine Startumgebung erstellt, die ich 1:1 am PC (Verzeichnisse, Ordner, 0Byte Ordner manuell angepasst) und CF Karten an realen Amiga 1200 nutzen kann. Auch hier also 1:1 die Spieleverzeichnisse zu nutzen.


    ich habe das gerade geändert: Von einem Laufwerk, mit Schubladen wie "Action", "Best Of", "Geschick" zu einem großen Fenster mit möglichst vielen Spielen in der Übersicht. Das aber wieder sortiert in Gruppen und nach Wertung. Warum dieser Weg? Um an meinen realen Amiga 1200ern ohne viel Klicken, Unterverzeichnisse Spiele starten zu können. Dazu nutze ich die A1200, also sollte auch das kompakt funktionieren. Im Laufe der Jahre habe ich also selber die Dateien angepasst, Spiele optimiert und immer wieder mit den aktuellen WHD Packages versorgt.


    Auch hier können zwei Verzeichnisse, "Games 1" und "Games 2" 1:1 auf CF Karten gezogen und am realen Amiga oder eben der Emulation genutzt werden. Ich habe alle Spiele dafür angepasst, überprüft und Verzeichnisstrukturen auf Windows = PC angepasst, bzw. korrigiert.


    Soe sieht also das Verzeichnis am Amiga oder Emulation aus.


    JA, das alles würde auch optimierter, mit opulenten Workbenches oder bunten Oberflächen funktionieren. Mir ist aber Speicherplatz und geringe Grösse wichtig. Muss man ja nicht nutzen, kann man aber. Wichtiger ist, das im Hintergrud für PC optimierte Spielversionen mit aktuellen, teils eigenen Packages laufen. Kann man also ganz losgelöst von der Workbenchoberfläche nutzen. Das ist so konzipiert, das es einfach an allen meinen A600 / A1200 1:1 funktioniert.

  • MS-DOS

    In der Zeit bin ich aufgewachsen. Viel habe ich nie gespielt, eher stundenlang entwickelt, programmiert, gebastelt. Aber ich habe die Zeit und nahezu alle Spiele mitverfolgt. Meine / die "besten" Spiele habe ich auch wieder für mich zusammengestellt, jahrelang, optimiert, angepasst, Manuals, Zubehör, Versionen, GOG eingepasst. Viele Spielesammlungen aus dem Netz, AXADOS und wie sie alle ähnlich heissen: Oft keine aktuellen Versionen, selten optimiert, noch seltener die aktuellen Patches / Fixes / Updates.


    Nett zum Sammeln, Archivieren aber für mich als Betrachter wenig Nährwert, diese Archive zum spielen zu nutzen. Einfach, weil durcheinander, ungepatcht oder meine eigenen Fixes fehlen. Zudem habe ich viele CD-Versionen der Spiele bevorzugt, auch angepasst und die Images teils optimiert.

    So sieht also das Startprogramm für DOS aus: Kategorie wählen, Spiel wählen, starten drücken. Dosbox wird unterstützt, Fullscreen, angepasst, Medium, eine spezielle Version mit Scanlines als Dotmatrix, Kartenmaterial, Handbücher, wenn nötig, Spieletests zum stöbern. Und eben hunderte Dos-Konfigurationen selber angepasst und optimiert.


    Soe sieht das ganze aus. Dabei gibt es einmal das Hauptprogramm, also die "Startoberfläche" und dann die Spielesammlungen. "GAMES_ACTION" bis "GAMES_WING"(commander). In diesen Spielepaketen stecken dann die passenden Spiele, Grafiken, Anleitungen und alle Inhalte. Auch wieder kompakt. Ich kann diese Verzeichnisse / Sammlungen beliebig löschen, zusammenstellen. Nur Adventueres? Möglich? Nur Ultima3+4+5+6+7+Serpent+Pagan+UW1+2, also das "Ultima Pakert"? Gar kein Problem. In den jahren der Entwicklung, habe ich das immer im Hinterkopf behalten.

  • Das ganze schrammt natürlich durch die Grauzone. Keine Frage und dessen bin ich mir bewusst. Ich habe in all den Jahren nie wirklich über eine Veröffentlichung nachgedacht. Aber wenn es mich nun irgendwie zerreist, umhaut: wäre all die Arbeit der Jahre umsonst. Und so ringe ich mit mir und überlege hier auch Dank einiger Nachrichten über eine Lösung. Welcher Art, wie genau, was enthalten sein wird (einiges würde einfach "verloren" gehen) überlege ich gerade intensiv.


    ich sehe einfach zu viele, zu wirre Sammlungen im Netz, mit deren Schlagworte "200.000 best Games" oder "Herberts Sd2IEC Collection 47.11" mit Doubletten, alten, unsauberen und nicht gefixten Versionen. Das schmerzt nach langen Jahren unendlichen Optimieren fast körperlich. Nichts gegen diese Sammlungen oder Ersteller, aber da fehlt mir einfach etwas die tiefere Arbeit. Was aber auch heute kaum zu bewerkstelligen wäre. In den letzten 16 Jahren war das hier ein laufender, schleichender Prozess. jede Woche zwei bis vier Stunden, jeden Monat, jedes Jahr. So irre muss man erst einmal sein. ;)


    Es wäre einfach bedauerlich, würde dies irgendwie umsonst oder in der Schublade enden.


    Ob ich irgendwelche Patchlösungen stricke, oder wie auch immer, habe ich noch keine konkreten Ideen. Ich habe hier einfach vorsichtig mal Input gesammelt, ohne konkret einen Hintergedanken zu tragen.


    Danke für die tollen Kontakte und Nachrichten über die "PM". Und ja, lach, ich weiss, was das ist, aber wie oben geschildert: Es gibt Wochen / Tage mit IT, dann Arbeit, dann Familie.

  • Aktuell diese Woche überarbeite ich noch einmal die C64 Version mit Boulderdashvarianten. Auch hier gibt es gepatchte, nicht gepachte, fehlerhafte und noch "feherlhaftere". Die Kinde reines befreundeten Paares lieben Boulderdash (wer liebt das nicht?) und so habe ich den "Starter" da noch erweitert.


    UND JA: Alle meine Lösungen sehen bewusst so einfach aus. Die sollen auf ganz alter Hardware, auf Windows 95 Rechnern ebenso laufen, wie auf den modernen 12 Kern 2080er Rennmaschinen. Daher habe ich auf Datenbank, tausende Features, bunte Oberflächen verzichtet. Alles muss kompakt, klein und redundant laufen. Kann man schimpfen, kann ich verstehen, ist aber eben meine Idee dahinter. Den Boulderdashkram hatte ich z.B. mit fenstern, Pulldownmwnüs, Auswahlen gelöst: aber am Amulator für die Kinder ist ein Klick auf "XY Dash 47" einfacher. So bin ich dabei geblieben. Das kurz zu der Überlegung, warum das ganze so bewusst einfach gestrickt ist.

  • DANKE also für Euer Interesse. Und Geduld.


    Irgendwie muss ich ansetzen. Wäre die ganze Arbeit verloren, wäre das einfach zu schade. Daher muss ich eine Lösung finden, überlegen, jetzt oder später ins Auge fassen. Welcher Art, wie ich das umsetze, ob selber oder einfach ein Bekannter im Ausland: wird alles derzeit konkretisiert überlegt


    Lieben Dank für all die tollen und netten Kontakte über PM und generell.


    Sollte sich demnächst etwas abzeichnen, gibt es sicherlich jemanden, der hier dann irgendwie einen Laut von sich gibt.


    Wir lesen uns und wenn Ihr irgendwelche Ideen habt: ich freue mich über Anregungen, Möglichkeiten.


    R.

  • Was spricht dagegen es einfach hier in die Wolke zu laden?

    RaimundP: Bitte nicht falsch verstehen aber weißt Du eigentlich was als "Die Wolke" bezeichnet wird von der hier alle reden?

  • Hallo, soweit natürlich ja: ich folge Euch hier ja schon eher still ein paar Jahre, neu wieder einige Zeit.


    Ehe ich mich aber auf irgend etwas stürze und wild hochlade, wollte ich erst einmal generell Anregungen hören. Bis vor einiger Zeit, hatte ich nie wirklich an eine Art Upload gedacht. Aktuell erweitere ich die Pakete gerade noch einmal, also "monatliches Update" und danach wird konkret eine Lösung gefunden werden müssen ;) Ich packe gerade noch ein paar Dinge zusammen, entferne oder überbrücke das eine und andere, finalisiere das also.


    Die "Wolke" ist ja so gesehen "Eure" Cloud.


    Edit: Frau"chen" ohne Smartphone ist schon selten. Aber da ich ein absolutes, seltsames Arbeitstier bin, hatten wir diese Lösung vereinbart. Ich entwickle oder arbeite an Projekten teils bis drei, vir Uhr in der Nacht und ab Sechs geht das wieder hoch. Ich war schon immer da ganz extrem. So haben wir auch zwei Häuser: eines davon nur für meine Projekte. Niemand könnte das aushalten, wenn ich da den ganzen Tag und nachts arbeite. ;) Messenger, Telefonkonferenzen, Skype, zwei Monitore sind nur Communication. ;) Irgendwann gab es die rote Karte und ab da halte ich das konsequent so: Keine Models, keine Arbeiten, keine Entwicklung, keine Projekte, keine Technik. Und das Frauchen versucht es auch.

  • Die "Wolke" ist ja so gesehen "Eure" Cloud.

    Ja, es ist "unsere" Cloud, also die vom Forum. Da kannst du die ganze Sammlung draufschieben und hast damit nichts mehr am Hut. Wer die Sammlung dann verwenden will, lädt sie sich aus der Wolke und alle sind zufrieden. :)


    Wenn du selbst irgendeine Seite zur Veröffentlichung verwenden willst, dann bist du auch persönlich für die "Probleme der Grauzone" verantwortlich. Und das wäre mir an deiner Stelle dann doch zu heikel.

  • Das mit dem "Heikel" ist genau der Punkt.


    Wie umrissen, hatte ich nie über eine Veröffentlichung nachgedacht. Aber die ganzen Jahre der intensiven Arbeit, Pflege? Ohne, das jemals jemand da einen Nutzen ziehen würde? Viel zu schade.


    Wolke wird es also werden. Ich werde da zwei angepasste Versionen mal testweise für Tester zur Verfügung stellen. Immerhin brauche ich ja Impulse, ob das Ganze nur Müll ist, oder hier und dort doch noch anzusetzen wäre. Bisher hat das nie jemand gesehen. Vielleicht ist das grosser Mist. Vielleicht hat einer der Tester einen Nutzen oder Anmerkungen.


    Gruss R.

  • Also dieses "heiß machen und dann auf die Wartebank schieben" kenne ich sonst auch nur von Frauchen... :P


    Bitte in diesem Thread zur gegebenen Zeit einen klaren Hinweis, wo und wie man RaimundP's Sammlungen beziehen kann, ohne dass RaimundP Ärger kriegt.

    Aktuell gehe ich davon aus, es gibt keinen geeigneten Veröffentlichungsweg.

  • So haben wir auch zwei Häuser: eines davon nur für meine Projekte.

    *öhem_räusper* aus meiner Mietwohnung sitzend, an meinem kleinen, minimalstreduziertem Desktop-Setup tippenden Ich: WOW - du bist ein Getriebener. Fluch und Segen zugleich - für deine Gabe wäre Monk der passende Mann ;)


    Ich hatte mal von einer Wanderplatte in älteren Threads gelesen. Die man ja zufälligerweise finden könnte und mangels besserem Wissen (über den Urheber) im Kreis an den nächsten möglichen Adressaten schicken könnte?

  • [...] Keine Models, [...]

    Also, ich glaube die meisten von uns, die ein Frauchen als Master and Commander zuhause haben, würden ein Problem damit haben, wenn die Models ständig ein und aus gingen....

    :bgdev

  • Check.


    Die Grössen sind überschaubar: Amiga 800 MB, C64 : 412 MB. Wenn man so verrückt sortiert und optimiert, den ganzen Mpll herauslässt und sich nur auf die besten Spiele konzentriert, ist das gar nicht so gewaltig. Und ja: das lässt sich ggf. irgendwie verschenken.


    Paketgrößen: Eine lange Zeit hatte ich am AMiga fast alles gesammelt, was es gab. Aber viele der WHDLoad Packages funktionierten nicht richtig, Disketten waren fehlerhaft ausgelesen oder es waren schlicht Spiele, die einfach keine Qualitäten aufwiesen. Wobei ich mich da an LemonAmiga (aktuelle Betrachter mit Amigaerfahrung) und Fachzeitschriften verlassen habe. Überraschend muss ich zugeben, dass zu 90% die Wertungen von Lemon für mich passen. Also habe ich mich bewusst für beide Systeme auf die "besten" Spiele konzentriert. Überlegung: Wenn ich heute nochmal vor den Rechner sitze: Was würde och wirklich noch spielen? Was fasziniert heute noch? Was hält mich jetzt an den Retrorechnern? Und da fallen dann die ganzen unterdurchschnittlichen Programme raus. Viele Pakete im Netz haben dann Demos, veraltetet Versionen oder fehlerhafte Inhalte (Dateisysten: "Save" Ordner wurden fast nie richtig entpackt). Wozu 10.000 Games, wenn ich mangels Zeit heute eh nur 200 anfassen würde? Genau DA wollte ich bewusst ansetzen.


    Daher so schön kompakt, ohne das wirklich etwas fehlt.


    Ich passe die Tage nur noch ein paar neue Packages für WHDLoad Games an (Cheats, Einstellungen, Startoptionen) und einige C64 Boulderdashclones (gepatchte Versionen).