Hello, Guest the thread was called193 times and contains 7 replays

last post from $FFF6 at the

Akku kundiger gesucht - Frage zu Sony Industrie-Akku US18650VT3

  • Hi Zusammen,


    ist kein C64 aber zumindest ein Handstaubsauger der ab und zu mal einen C64 aussaugt ;)

    Die Rede ist von einem AEG Handstaubsauger AG904G. Dieser hatte von mir vor ca. drei od. vier Jahren schon mal neue Akkus eingebaut bekommen - Dafür hatte ich genau die gleich Akkus gefunden welche auch eingebaut waren: 5x Sony US18650VT3.


    Tja, wenn ich jetzt danach suche finde ich nicht mehr exakt den Typen und würde jetzt zu Sony US18650VTC3 greifen.


    Ich bin kein Akku-Spezi und will damit nichts falsch machen, deswegen meine Frage in die Runde: Auf den verlinkten Seiten sind die Datenblätter vorhanden - Für mich sehen die recht ähnlich aus - Kann mir jemand bestätigen das ich die US18650VTC3 nehmen kann?


    Worauf sollte ich achten wenn ich einen Vergleichstyp suche? Die Li-ION Akkus sind ja komplizierter als meine Frau! :whistling:


    Besten Dank!

    Chris

  • Akku Experte jetzt nicht, aber auch nicht ganz unbeleckt .....


    Die VTC3 ist denke ich der direkte Nachfolger - so wie ich den Unterschied sehe:

    Anderes Elektrodenmaterial so wie es aussieht (da bräuchte ich dann aber das 'richtige' Datenblatt) -

    Lithiummanganoxid gegen Lithiummangancobaltoxid - das Cobaldoxid ist stabiler (die Zelle sollte dadurch länger halten).


    Siehe hier.


    Die für den Charger interessanten Daten sind aber soweit gleich - für die Bauform (18650) auch.


    'Einziger' offensichtlicher' Unterschied: die VTC3 ist kann schneller geladen werden (4A gegen 1.5A) - kann Dir aber ziemlich Egal sein - machst Du jedenfalls nix mit kaputt (andersrum könntest Du ggf. ein Problem haben).

    LiIon Typen werden üblicherweise CC-CV geladen - also erst per Konstantstrom (wie NiMH oder NiCd) und ab einer gewissen Spannung (müsste ich jetzt nachschauen) per Konstanter Spannung (wie Blei / BleiGel).


    Wie gesagt - die wichtigen Eckdaten passen .....

  • Ich danke dir vielmals!
    Da ich auch kein Akku Experte bin aber durchaus Datenblätter lesen kann sind mir diese Eckpunkte ebenfalls aufgefallen (CCCV und Ladestrom) weswegen ich eben dachte das der gut sein müsste. Die Info‘s über die Zellen sind um so besser. ^^


    Dann bestell ich mir mal einen Satz!

    Besten Dank

    Chris

  • Wenn du drauf achtest, dass du eine Zelle mit gleichen Werten holst, dann musst du nicht exakt die Sonys nehmen.

    Wichtig für dich sind, wie oben schon geschrieben, dass er den Ladestrom abkann und die Belastbarkeit in A, außerdem die Ah.


    Ich habe mich fürs Dampfen viel mit den Dingern beschäftigt und es ist keine große Hexerei, jedoch sind es gefährliche kleine Brandsätze, wenn man nicht umsichtig mit den Zellen umgeht.


    Laut den Datenblättern kann der erste 10A oder 20A da ist es nicht eindeutig, man sieht nur, dass sie auch mit 20A getestet haben.


    Du könntest hier nach passenden Zellen suchen (Ich habe mal auf 20-35A eingeschränkt):

    https://www.nkon.nl/de/recharg…e/entladestrom/20-35.html

    Dort kaufe ich normalerweise meine Akkus, oder auch bei Akkuteile.de


    Das Problem mit den 18650ern ist, dass die auch oft gefälscht werden.

    Die zwei Anbieter testen aber stichprobenartig und ich habe auch schon einmal von NKON eine Warnungsmail bekommen, mit Chargen, die wohl durchgeschlüpft sind.
    Aber sie bieten dann kostenlosen Ersatz an.

    Sony ist auch so eine Sache. Die haben ihre Akkuproduktion an Murata verkauft, habe aber noch keine Klagen mitbekommen.

    Ansonsten würde ich auch Samsung oder LG kaufen.

    Wichtig ist wie gesagt, dass sie vor allem die Entladeströme packen. Außerdem wie sie im Gerät geschaltet sind. 5 Zellen ist schon Einiges und bei 18V für den Staubsauger sind die wohl in Reihe geschaltet.

    Ist nur die Frage, was der Motor zieht beim Anlaufen und wenn er volle Lotte läuft und was für Schutzschaltungen im Gerät noch so sind. Schade, dass aus den Sony-Datenblättern keine Dauerlast abzulesen ist für den Originalen Akku.

  • Aktuell wäre dann wohl die 6te Generation: hier

    Jup - doppelte Kapazität - dauert halt doppelt so lange bis die voll sind - dafür läuft das Teil auch doppelt so lange :-)


    Ansonsten würde ich mir um die Charger ICs keinen Kopf machen - was ich bislang gesehen habe ist alles immer ziemlich blöde :-) - diue laden CC bis Wechselspannung zu CV und dann mit CV weiter ....

    Das Maximum was Du (je nach Chip) einstellen kannst sind normalerweise der Strom (passt - die neuen können mehr ab), Strom bei Tiefentladung (dito) und ggf. abweichende Ladeschlussspannung (normalerweise 4.2V).


    Ansonsten: Ja die Teile sind Brandbomben wenn man die schlecht behandelt - ansonsten - ich jetzt auch nix Besonderes

    Wichtig ist wie gesagt, dass sie vor allem die Entladeströme packen. Außerdem wie sie im Gerät geschaltet sind. 5 Zellen ist schon Einiges und bei 18V für den Staubsauger sind die wohl in Reihe geschaltet.

    Ist nur die Frage, was der Motor zieht beim Anlaufen und wenn er volle Lotte läuft und was für Schutzschaltungen im Gerät noch so sind. Schade, dass aus den Sony-Datenblättern keine Dauerlast abzulesen ist für den Originalen Akku.

    Die 'alten' Zellen waren definitiv 'schlechter' als alles was Du heute kaufen kannst - Entladestrom sollte kein Problem sein :-) - Ladestrom ebensowenig - und selbst das billigste LiIon-Lade-IC ist um Welten besser als was die früher bei den NiCd Akkus eingebaut haben

  • Ja, die Brandbomben...Na deswegen schreibe ich ja mit euch! :D
    Ihr habt mir sehr weitergeholfen. Die US18650VTC4/5/6 sind mir auch ins Auge gefallen und die längere Lade- und Laufzeit macht gar nichts! :thumbsup:

    Dann guck ich mal nach den US18650VTC6...Aber dieses Mal mit Lötfahnen. Beim letzten mal habe ich nur welche ohne bekommen und habe dann die originalen wiederverwertet indem ich sie mit kleiner Flachzange mühsam abgefummelt hatte.


    Besten Dank nochmals!