Hello, Guest the thread was called1.7k times and contains 24 replays

last post from Brotboxfan at the

PLA Ersatz - Kompatibiltäts-Tests

  • MOD: Aus dem Thread "Heute so angekommen" herausgelöst, da ein PLA Ersatz Kompatibiltätstest

    durchaus auch für andere interessant sein könnte.



    So...


    PLA Vergleichstest

    Weil androSID so freundlich war mir eine PLAdvanced+ zur Verfügung zu stellen

    möchte ich ein wenig von meine Erfahrungen mit verschiedenen PLA Varianten berichten.


    Es gibt bekanntlich eine Vielzahl unterschiedlicher PLA-Ersatzschaltungen, und natürlich

    kann dieser Vergleich nur eine Untermenge dieser Schaltungen umfassen.


    Genug gelabert, zum Thema.


    Das Testboard


    Für den Test verwende ich mein Assy 250425, das Board ist ein wenig modifiziert, läuft

    aber 100%.

    Ich habe dieses Board gewählt weil es über ein Superkernal verfügt, und diese Tatsache

    für den Vergleich noch wichtig wird.



    Sicherlich Geschmacksache, und auch wenn ich meine Custom PLA20V8 verwendet habe,

    liegt die PLAdvanced+ in der Kategorie Optik klar vorne.


    Die Test-Kandidaten


    Am Test teilnehmen die PLA20V8 (Custom), das bekannte PLAnkton, die PLAdvanved+

    und natürlich die altehrwürdige PLA 906114-01.


    Um die PLA's zu testen werden verschiedene Module verwendet, ein Super-Zaxxon steht

    mir leider nicht zur Verfügung... Dafür aber etwas ganz Spezielles!



    Von Links nach Rechts:

    - 1541 Ultimate II+, Firmware ist die aktuelle Beta von Markus64 mit Nordic-Power Support.

    - Easyflash 3, afaik wird beim Easyflash-Menü beim starten der Ultimax Mode verwendet, dies

    stellt besondere anforderungen an das Timing der PLA

    - XFlash II, eine Eigenentwicklung aus meiner Sturm & Drangzeit von ca. 2002. (Einzelstück).

    Leider sind die Projektunterlagen verloren gegangen, was wirklich Schade ist, das komplette

    Menü, incl. UI und Flashroutinen sind in Assembler, war viel Arbeit damals.


    Das Resultat:


    MOS 906114-01


    Die gute alte 906114-01 lasse ich mal aussen vor, bekanntlich ist diese PLA voll kompatibel :-)


    PLAnkton


    Auch diese PLA hab ich jetzt nicht extra getestet, diese PLA habe lange Zeit verwendet, und

    hatte, mit einer Ausnahme, nie irgendwelche Schwierigkeiten.

    Im Zusammenspiel mit PLAnkton & Superkernal hängt mein C64 wenn das PLA-Timing im

    Superkernal auf "fast" gestellt wird.


    PLA20V8


    Diese Entwicklung von dmantione ist wirklich ein geniales Stück Hardware, einfacher kann

    eine PLA wohl nicht aufgebaut sein, 2 Gal's, ein TL866 Programmer und fertig ist die PLA.


    Zudem ist diese PLA erstaunlich kompatibel, bei all meinen Versuchen bin ich eigentlich nur im

    Zusammenhang mit dem Superkernal auf "fast" auf Schwierigkeiten mit dem Reset gestoßen,

    Und das auch nur bei einer Platine, verwende ich ein anderes PLA20V8 (baugleich) ist alles in

    Ordung.


    PLAdvanced+

    Meine neuste PLA, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von androSID .


    Weil ich bei diesem Neuzugang über keinerlei Erfahrung verfüge habe ich hier viel gründlicher

    getestet, trotzdem ist das natürlich kein Ersatz für Langzeit-Erfahrung.

    Bei allen Versuchen wird ausschließlich der "fast" Mode des Superkernals verwendet, das ist

    der einzige Modus der bei dem anderen PLA's Auffälligkeiten gezieigt haben.


    Zuerst habe ich die Ultimate II+ getestet, speziell die verschieden Module, Retro-Replay 3.8q,

    Action Cartridge MK VI und natürlich die verschiedenen Nordic-Power Derivate.


    100 Punkte, passt wackelt, hat Luft.. voll kompatibel!


    Danach dann das Easyflash 3, interessant ist hier hauptsächlich das Menu (wegen Ultimax), ich

    habe natürlich auch die verschiedenen Module probiert, sowie einige CRT's.

    Was ich nicht getestet habe sind die Kernal-Funktionen, das beisst sich mit dem Superkernal!



    Auch hier 100%, nix zu Meckern, keine Probleme!


    Der Spezialtest


    Für diesen Test verwende ich mein X-Flash II!


    Im Prinzip ist es "nur" eine 512k Flash Cartridge (+ 512K RAM), so etwas gibt es heutzutage

    einfacher und eleganter... Aber 2002 war es mein persönlicher Hit!


    Ich verwende dieses Modul nur zum Testen weil es damit möglich ist verschiedene Cartridges

    zu emulieren (8K, 16K, Ultimax).


    16K Modul:



    Ultimax:



    Die Bilder für 8K Module müssen leider entfallen, max. 10 Dateianhänge :-(


    Fazit:


    Die PLAdvanced ist hier, neben der guten alten MOS 906114-01, mein persönlicher Testsieger.


    Das PLAnkton zeigt, im Zusammspiel mit dem Superkernal im "fast" Mode Auffälligkeiten, der C64

    crasht an verschiedenen Stellen und bootet unzuverlässig.

    Eigenlich kein wirkliches Problem, einfach das PLA-Timing auf "slow" und alles läuft!


    Auch die PLA20V8 zeigt kleine Schwächen, wobei ich annehme das es sich um Bauteil-Toleranzen

    handelt, oder vielleicht ein schlechtes GAL. (1 von 3 getesteten Platinen)


    Die PLAdvanced+ hat alle Test's mit Bravur bestanden und keinerlei Schwächen aufgezeigt,

    zudem wurde hier nur am C64 getestet, die PLAdvanced+ unterstützt eine Vielzahl weiterer

    Systeme.


    Mfg Jood

  • Teste bitte mal deine PLA20V8 (alle) wenn Du hast, mit dem Deadtest ob der immer anläuft.

    Das habe ich bereits getestet, in verschiedenen Systemen. Ich teste meine Rechner immer

    mit 1 Woche! DeadTest und 1 Woche VSP-Test!


    1. Assy 250425 (mit Superkernal), keine Probleme mit Deadtest

    2. Assy 250407 (4-fach Kernal), keine Probleme mit Deadtest

    3. Assy 250407 (ein Anderer, auch 4 Fach Keranl), keine Probleme


    Das einzige "Problem" das ich mal hatte, bei einem der 250407 habe ich den einen Deadtest

    im Kernal-ROM (einer davon läuft als Kernal, weiss nur grad nicht welcher), ohne Harness, das

    startet nicht immer zuverlässig.


    Und ein persönliche Erfahrung, wenn der Cartridge Port verschmutzt ist starten verschiedene

    Module nicht richtig, so auch das Deadtest.


    Aber ich fürchte das nun OT...


    Mfg Jood

  • Danach dann das Easyflash 3, interessant ist hier hauptsächlich das Menu (wegen Ultimax), ich

    habe natürlich auch die verschiedenen Module probiert, sowie einige CRT's.

    Was ich nicht getestet habe sind die Kernal-Funktionen, das beisst sich mit dem Superkernal!

    Gerade die Kernal-Funktion ist aber die interessante, weil da innerhalb eines Taktzykluses intensiv am Bus umgeschaltet wird um zu erkennen, ob ROM oder RAM angesprochen werden soll. Dass der Superkernal damit nicht kompatibel ist, ist eher ein schlechtes Zeichen für den Superkernal, weil der dann irgendein Timing im Vergleich zu einem regulären ROM/EPROM nicht einhält oder Daten auf den Bus legt wenn das ROM gar nicht angesprochen wird.


    Ein weiteres interessantes Modul für PLA-Tests dürfte ein Epyx Fastload sein - allerdings nur als Original und nicht als CPLD/FPGA-Nachbildung in einem anderen Modul. Das Original hat einen Kondensator an der EXROM-Leitung, der durch Zugriffe auf den I/O-Bereich und das Modul-ROM entladen wird und so das Modul-ROM temporär einblendet. Dadurch ist das Modul empfindlicher gegenüber Abweichungen von der analogen Schaltschwelle des PLA-Eingangs als andere, weniger schräg designte Module.

  • Gerade die Kernal-Funktion ist aber die interessante, weil da innerhalb eines Taktzykluses intensiv am Bus umgeschaltet wird um zu erkennen, ob ROM oder RAM angesprochen werden soll.

    Da hatte sich doch etwas als Test etabliert... - JiffyDOS als EF3-Kernal laden und über eine JD-aktivierte Floppy "We are all connected" https://csdb.dk/release/?id=129091 abdudeln.

  • Ja, diese Ergebnisse kann ich teilen.

    Auch das Zusammenspiel mit Epyx fast load und Super Zaxxon.

    Alle PLAs meiner Sammlung sind getestet und gemessen.

    Ein Punkt, der bei vielen Test vernachlässigt wurde ist der Stromverbrauch und die Temperatur.

    Selbstverständlich ist die Funktion des EF3 von mir mit PLAdvanced getestet.

    Hier mein derzeitiger Bestand an PLAs: PLA-Ersatz "PLA20V8"


    Gerade die Kernal-Funktion ist aber die interessante, weil da innerhalb eines Taktzykluses intensiv am Bus umgeschaltet wird um zu erkennen, ob ROM oder RAM angesprochen werden soll.

    Da hatte sich doch etwas als Test etabliert... - JiffyDOS als EF3-Kernal laden und über eine JD-aktivierte Floppy "We are all connected" https://csdb.dk/release/?id=129091 abdudeln.

    PLAdvanced: getestet und funktioniert. :thumbsup:

  • Unseen


    Zumindestens mit MOS 906114-01, PLAnton und PLA20V8 habe ich das auch

    schon getestet, mit der PLA Advanced+ müsste ich das noch nachholen.


    * wieso schraube ich die Rechner eigentlcih immer wieder zu *


    Ich musste dafür aber einen anderen Rechner, ohne Superkernal verwenden.


    Hier ein paar Bilder mit PLA20V8:



    Mfg Jood

  • [Herr Lehrer ich weiß was!]


    "SuperZaxxon" wird auch gern als PLA-Test genommen.


    [/Herr Lehrer ich weiß was!]

  • ein Super-Zaxxon steht

    mir leider nicht zur Verfügung...

    Ja das wusste ich, nur ich habe ich leider kein Super-Zaxxon zur Verfügung, und

    bislang auch nur welche in Kanada gefunden.


    Und was Kanada angeht bin ich im Moment mit der Gesamtsituation unzufrieden.

    Ich habe dort am 1 Mai. ein Clearvideo64 gekauft, ich zitiere:


    Versand aus Canada

    Canada

    Versand in 1 - 2 Werktage an


    Wir haben mittlerweile den 23., nun rate mal was noch nicht eingetroffen ist :-(


    Mfg Jood

  • Auch das Zusammenspiel mit Epyx fast load und Super Zaxxon.

    Ich frage mich ja, warum ausgerechnet Super Zaxxon so empfindlich auf PLA-Varianten reagiert - wird ROML so spät aktiv, dass das Flipflop die Adressleitung zu spät übernimmt?

    * wieso schraube ich die Rechner eigentlcih immer wieder zu *

    Weil man denkt, man sei fertig und könnte den Arbeitsplatz mal wieder aufräumen. ;) Gestern habe ich an einem Wii wieder Drähte abgelötet und es zusammengeschraubt, mal schauen ob das jetzt wirklich die letzte Runde war oder es nochmal zerlegt wird.

  • warum hast du die Eprom PLA nicht mitgetestet ?

    Soviel ich weiß gibt es zwei verschiedene Versionen, die je nach Epromhersteller und Geschwindigkeiten auch sehr gute Ergebnisse bringen.

    Das Eprom kann sogar mit einem Eprommer für C64 gebrannt werden.

    Eine der Version könnte ich dir zur Verfügung stellen. Es ist die Version, die ich dem Restore Store zur Verfügung gestellt habe.

    Deux et Machina von UII+ läuft damit - was aktuelleres hab ich noch nicht getestet.

    Ich will es die Tage endlich mal mit dem Super Zaxxon Modul probieren.

  • Super Zaxxon Replica


    Wenn man statt des 74LS74 ein 74HC74 verwendet soll das noch zickiger werden in Bezug zur verwendeten PLA.

  • Super Zaxxon Replica


    Wenn man statt des 74LS74 ein 74HC74 verwendet soll das noch zickiger werden in Bezug zur verwendeten PLA.

    oh, das probier ich mal. Danke für den Tipp :)