Hello, Guest the thread was called717 times and contains 20 replays

last post from Hausboot at the

Computer-Veranstaltungen in den 70er und 80er Jahren

  • Heute gibt es ja viele Veranstaltungen: Stammtische, größere Treffen wie die DoReCo und die Classic Computing, Festivals und Spielemessen wie die Gamescom. Aber was gab es früher? In den 70ern? Und 80ern? Wie traf man sich, welche Messen besuchte man, und es gab ja schon damals größere Turniere, von Firmen wie Atari und Nintendo. Erzählt mal. :)

  • Ich habe ca. 1983/84 meinen C64 bekommen, davor hatte ich ein Atari VCS als Spielkonsole (und CB-Funk). Wer ein Atari hatte, lud ab und zu Freunde zum gemeinsamen Spielen vor dem Wohnzimmer-TV ein. Das ging aber immer nur nachmittags nach der Schule, weil abends der Fernseher durch die Eltern blockiert wurde, die Sportschau, Derrick, Schwarzwaldklinik, Hitparade, Tatort oder Tagesschau sehen wollten. ;)


    Den C64 hatten dann schon mehrere in der Schule (so ca. 10 auf knapp 1.000 Schüler) und man kannte sich über den Schulhof. Wir trafen uns abends im Jugendzimmer eines Beteiligten und kopierten Disketten, die wir leer für teuer Geld kauften. Irgendwer hatte immer frische Ware an Games und wir trafen uns gefühlt jede Woche und tauschten, was neu war. Dazu gab es Bier, Zigaretten und manchmal laute Musik. Statt Fernübertragung hatte ich später auch ein Postfach, an das Disketten geschickt werden konnten. Neben der Kopiererei haben wir auch noch gemeinsam gezockt, wenn es nicht zu spät war – wir mussten ja morgens wieder zur Schule. Das war unsere kleine Computer-Welt.


    Meine erste Messe, auf der ich mir Computer angeguckt habe, war Mitte der 80er die Hannover Messe. Aus der Sonderschau CeBIT entstand dann 1986 die separate Messe gleichen Namens – auf der ich fast jedes Jahr (bis zu ihrem unrühmlichen Ende) war, zweimal sogar als Aussteller. Dazu kamen Drupa (DTP), Hobbytronic, Funkausstellung Berlin und (als ich vom C64 auf Atari ST umgestiegen bin) diverse Atari-Messen. Das coole bei den Atari-Messen und auch dem Atari-Messestand auf der CeBIT war, dass dort sehr viele (deutsche) Entwickler vor Ort waren, mit denen man direkt Software-Probleme besprechen konnte. Auf der CeBIT fand ich besonders interessant die Stände von Commodore, Atari, Apple, Microsoft und SGI. Aber auch den ganzen anderen Kram (bis auf die Banken-Hallen) habe ich mir interessiert angeguckt.


    Als drittes Standbein der Informationsbeschaffung (neben privaten Treffen und Messen) waren die ganzen Computer-Zeitschriften, von denen ich bis zu 10 pro Monat verschlungen habe – leider ging da ein guter Anteil meines Taschengelds hinein. Allerdings kann ich mich noch immer an das eine oder andere von damals erinnern, was mir bei aktuellen Recherchen durchaus nützt.


    Was mir noch einfällt: Als weitere Kontaktmöglichkeit zu Gleichgesinnten nutzten wir auch die Computerabteilungen der großen Warenhäuser. Bei Quelle, Horten und Karstadt waren immer Computer ausgestellt, die man benutzen konnte, um etwas von Fremden zu kopieren oder anderweitig Unfug zu treiben (unanständige Lauftexte etc.). Wir wurden dann immer nach einiger Zeit vom (weitgehend IT-unkundigen) Personal vertrieben und gingen dann ins nächste Kaufhaus. ;)


    Ja, so war das damals ... :alt: (Opa erzählt vom Krieg)

  • Die "Hobby & Elektonik"-Verkaufsmesse in Stuttgart auf dem Killesberg war in den 80er Jahren ein tolle Messe, am Anfang noch mit viel Amateur-Funk kamen dann voll die Computer auf - dass ging so bis Ende der 90er Jahren ganz gut, mit dem Umzug auf das neue Messegelände bei Flughafen war es aber vorbei - obwohl es nicht am Wechsel des Standortes lag, in Zeiten von EBAY und Online-Handel gingen die Zeiten von solchen Verkaufsmessen zu Ende - ebenso wie es heute keine Computer-Börsen mehr gibt:



    Die "Hobbytronic" in Dortmund war da mit der "Hobby Elektronik" vergleichbar, auch aber diese tolle Messe gibt es heute nicht mehr.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Hobbytronic

  • Ich kann mich erinnern, daß ich damals 1 mal auf der CeBIT in Hannover war.

    Es war noch vor meinem 18 Geburtstag (1989). Ich und ein Freund fuhren mit einem Computer Händler aus dem nächst größeren Ort dort hin.

    Woher ich die Info hatte das der Händler die Fahrt dorthin anbot kann ich nicht mehr beantworten. Evtl. war ein Anzeige in der örtlichen Tageszeitung.

    Ansonsten tauschte ich mich mit einem Freund aus der Nachbarschaft aus, der auch einen C16 hatte. Die meisten Infos bekamen wir über die "Compute Mit", "64er" und "Commodore Welt.

    Ein Schulfreund hatte einen C64. Da ich einen C16 hatte gab es nicht viel zum Austauschen. Dort wurde fleißig gezockt.

    Ein anderer Schulfreund hatte einen Thomson, glaube einen TS05 oder so ähnlich. Bei dem staunte ich immer über seine Programmie Kenntnisse. Die hielten sich bei mir doch (leider) sehr in Grenzen.

    Meine "Computer Kariere" beendete ich ca. 1990/91. Ich verkaufte alle meine Commodore Sachen und blieb bis zum Jahr 2000 Computer auch ohne Computer.


    Beim durchblättern einiger alter Commodore Magazine habe ich irgendwo gelesen das damals, in den 80ern, auch "Computer Feriencamps" angeboten wurden, welche mit den verschiedensten Computer Marken/Systemen durchgeführt wurden.

    Ich denke aber, daß die meisten mit Commodore Computern arbeiteten.

  • Ich kenne nur die CeBit, war so Ende der 80er, Anfang 90er jährlich dort.

    Das fand ich immer faszinierend: während fast alle anderen Aussteller immer denselben Einheitsbrei mit DOS, monochrom Windows etc. präsentierten, zeigte der Commodore und Atari Stand schon viele Sachen (Video Echtzeitbearbeitung, Sound Sampling etc.), die damals als nutzlose Spielereien von der Konkurrenz abgetan wurden, und Jahre später tauchte genau das bei den PC's und Mac's auf und wurde dann als Multimedia bezeichnet. :emojiSmiley-23::emojiSmiley-23::emojiSmiley-23:


    Dieses Logo blieb mir in besonderer Erinnerung, das prangte auch auf den ausgestellten Amigas auf der CeBit:


    proxy-image?piurl=http%3A%2F%2Fwww.t-bar.gr%2Fshowroom%2Fwp-content%2Fuploads%2F2014%2F04%2F000202-716x716.png&sp=1590596282T7ebe84b414c57d551cbbe5426bb1ffbd4f863bd6c314d506ddc7c40fdc6870b3

    Soviel ich noch weiss, musste Commodore das aber auf Androhung von Intel entfernen. Verstand ich aber nicht, weil es ja nicht gelogen war.:D:D:D

    Das Logo könnte ich mir auch auif meinen PC kleben, ist ja nur AMD inside.

    Arcade & Pinballs: F14 Tomcat, TOTAN, Visual Pinball, MAME Arcade Cab, Münzschieber Glückskarussel
    Musikproduktion: Korg Kronos 61 (2nd 256GB SSD 4GB), Korg M50 61, Akai MPD32, Alesis IO4, KORG Nanopad 2
    Retro: C64, VC20, 2x 1541, 2x Datasette, CBM 8032SK.
    Heimkino: Epson TW6000, Xbox 360 Kinect mit Amazon Prime, Nintendo Wii


    "Weise eine kluge Person auf einen Fehler hin und sie wird sich bedanken. Weise eine dumme Person darauf hin und sie wird dich beleidigen"


    Wenn man den Leuten erzählen würde, dass das Gehirn eine App ist, fangen sie vielleicht an, es zu gebrauchen.

  • Aus dem verlinkten Artikel:

    Quote

    Obwohl die Anbieter mit der meist schönen Lage ihrer Seminarorte warben, hatten die Kids kaum Interesse an den Bergen, am Wandern, Tennis oder Squash. Sie wollten lieber „den ganzen Tag vor dem Ding sitzen.“ Da konnte draußen noch so sehr die Sonne scheinen. In dem mit grünen Vorhängen abgedunkelten Raum war es noch tausend Mal spannender.


    :D

  • Ich habe meinen ersten C64 1983 bekommen und es gründeten sich zu der Zeit sehr viele lokale Computerclubs und Vereine e.V. ... nach und nach sind die dann wieder ausgestorben mangels Interesse und Vereinsmitglieder. Heute sind die Ehemaligen wahtscheinlich fast alle hier im F64 ... das waren schon coole Zeiten damals.


    Mein alter Verein ...


    http://stargate.outerspace.de/ccn/index.html

  • Wow, das hätte mir als Kind auch wahnsinnig gefallen und fände ich sogar jetzt noch ganz schön, so als Computercamping am Wochenende.

    Das hat sich damals kaum jemand leisten können, 400 Dollar wie im Bericht waren damals ca. 1000 DM, das war eine Menge Geld in den 80er Jahren für eine Woche Urlaub eine Jugendlichen.

  • In den 80ern war ich auf einer Elektronik-Messe in der Dortmunder Westfalenhalle. Ich erinnere mich an Bühler-Elektronik und an eine Strickmaschine für den C64.

    Dann war ich natürlich auf der CeBIT. Hab da die beiden CC-Wolfgangs gesehen. Zuletzt war ich da, als dort Windows 95 umfangreich beworben wurde.


    1990 war ich auf der Consumer-Messe in Köln, wo Acorn einen großen Stand hatte. Werbung und Vorträge kamen von Herrn Uffenkamp, der in Enger bei Osnabrück einen Laden für diese Rechner hat, noch heute. Von dem hatten mein Bruder und ich auch die Eintrittskarten für die Messe geschenkt bekommen. Die Chef-Etage von Acorn war dort und auch die Redakteure der 64'er.

  • Moin!


    ich war von 1988 geschätzt bis 1992 jedes Jahr auf der Hobbytronic in der Dortmunder Westfalenhalle.

    Dort habe ich Ende der 80er dann vergünstigt Disketten, -Labels, Originalspiele und Bücher eingekauft.

    Wenn man so wie ich aus dem Sauerland kommt war die Zugreise gen Dortmund schon ein Abenteuer als 16-17 jähriger :D

    Im Heimatdorf haben wir dann die Jungs mit "Stuff" versorgt, meistens auf dem Schulhof und ganz selten

    in privater Umgebung bei einer Copy-Session.

    Mit 18-19 hatten wir dann langsam andere Interessen und sind nochmal mit dem Auto dorthin und haben uns

    über die Parkplatzsituation aufgeregt ^^

    1990 waren wir in Venlo in der Disco "De Stay" (oder so) und haben fleissig Kontakte geknüpft ( da liefen Jungs aus Holland, Dänemark

    und Norwegen rum wenn ich mich nicht täusche).

    Den Freiherr von Gravenreuth haben wir auch gleich life und in Farbe vor Ort erlebt - es wurde hektisch alles zusammengepackt und

    es ging ab zum Zug in Richtung Heimat (schön mit Röhrenfernseher, Diskettenboxen, etc.).

    Das waren aufregende Zeiten :saint:


    MfG

  • Computercamps in den 1980er Jahren

    So was ähnliches erleben wir heutzutage ja wieder auf der Doreco und anderen Veranstaltungen. Besonders die nur einmal jährlich stattfindende Doreco-Party in der großen Schützenhalle, mit gemeinsamem Grillen/Essen und Zelten/Übernachten, hat so ein Camp-Feeling. Da fühlt man sich gleich 30 (oder noch mehr) Jahre jünger. ;)

  • legale, halblegale oder illegale Veranstaltungen ? :thumbsup:

    Ende der 80'er war ich paar mal in Venlo (sollte ein Begriff) sein und auf einer andere, kleineren Copyparty. Letzteres war sooo geil und weckt so einige Erinnrungen...

  • Hobbytronic war Pflicht. Stell Dir einen Basar für Computer und Elektronikprodukte vor und Du hast die Hobbytronic. Da bekamst Du am Eingang schon Zettel in die Hand gedrückt mit den besten Angeboten nur um dann während des Tages festzustellen das die Händler an den Ständen die Preis immer weiter gesenkt haben. Habe eben mal kurz in meiner Prospektsammlung gesucht, aber leider kann man bei den Angebotszetteln, die ich habe, nicht mehr erkennen von welcher Messe die sind. Könnten auch von der Amiga in Köln gewesen sein obwohl ich einen von Vobis gefunden habe und meine die wären nur auf der Hobbytronic gewesen.


    Dabei habe ich auch meine Acorn-Prospekte (von 1991) gesehen und tatsächlich ist auf einem ein Händlerstempel von Herrn Uffenkamp, siehe Beitrag #13.


    Schön wars, mit den Kumpels im alten VW-Bus zur Hobbytronic nach Dortmund, Spritkosten brüderlich geteilt und am Abend mit Schätzen beladen zurück.

    Auf der Hobbytronic habe ich mir die Teile meines ersten PCs (386er) zusammengekauft, auch etliche Commodore Teile wurden dort zu günstigen Kursen gekauft.

    Reparaturrückläufer z.B. ein defektes externes Diskettenlaufwerk für den Amiga für kleines Geld gekauft. Da war dann lediglich der Antrieb verrutscht und leicht zu reparieren.


    Ansonsten natürlich die CeBIT. War schon damals echt groß und irgendwie hat man es immer geschafft an Freikarten ranzukommen.

  • Wir haben auch immer mit mehreren In der Wohnung gespielt. Mal bei uns, mal woanders. Ich hatte den Vorteil, das ich einen eigenen Fernseher und Monitor hatte, so das wir uns treffen konnten wann wir wollten.


    Komisch irgendwie waren wir hast immer bei mir. :whistling:


    Hobbytronik war ich mit einem Freund jedes Jahr. Bezahlt wurde alles von der Stadt, war ja der Computerchef/Leiter. :thumbsup:


    Von daher waren die Arme immer voll wenn wir nach Hause fuhren. Zuvor gehörte natürlich noch ein Restaurantebesuch dazu.

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Suche noch eine günstige 1581, 1571