Hello, Guest the thread was called93k times and contains 1825 replays

last post from adtbm at the

Wo kann man den Mega65 kaufen und wie teuer ist das Teil?

  • Ich überlege echt das Thema M65 aus der Abo-Liste zu werfen. Abgesehen vom Team kommt da nur wenig sinnvolles... mal die nächsten Tage abwarten...

    Ja ich auch ... :rolleyes:



    Da heißt es immer Mädels reden so viel.

    Aber hier artet meistens alles aus ein einem Kaffee Plauder Tratsch ... 8|



    Vielleicht sollte man das trennen.

    Ein paar Kanäle wo nur das Team schreiben kann, als Info Quelle.


    Und dazu die Plauder Threads für die, die sonst nix zu tun haben.

  • Das hier ist kein Team-Thread, sondern das ist ein Thread von einem User. Die Frage wurde innerhalb dieses Threads mehrfach beantwortet, aber es gibt einige, die die Antwort, bzw. den Preis, nicht wahrhaben wollen.


    Wer sich nicht fuer die 25. Beantwortung dieser Frage interessiert, der wird zum Glueck nicht gezwungen, diesen Thread zu lesen. Gibt auch andere Threads hier, z.B. solche die von Team-Membern gestartet werden und in denen Infos verkuendet werden. Zu den monatlichen Video-Updates gibts z.B. oft (leider) nur sehr wenig Rueckmeldung. Also schreibt doch einfach dort, wo es euch gefaellt, und ignoriert diesen Thread, wenn euch hier nach der immer wiederkehrenden Frage, ob der Preis wirklich so hoch sein muss, zu viel Bloedsinn gepostet wird.

  • Zu den monatlichen Video-Updates gibts z.B. oft (leider) nur sehr wenig Rueckmeldung.

    Es gibt im MEGA65-Bereich allgemein wenig Rückmeldung.


    Ausnahmen davon sind dann z.B. die deutschsprachigen Plauderthreads wie der hier. ;)


    Aber alles überschaubar und einzelne Threads kann man sogar mit der "Thread ignorieren"-Funktion des Forums unsichtbar schalten, wenn man es selber mit dem Nichtbeachten nicht hinbekommt. :)

  • Aber alles überschaubar und einzelne Threads kann man sogar mit der "Thread ignorieren"-Funktion des Forums unsichtbar schalten, wenn man es selber mit dem Nichtbeachten nicht hinbekommt.

    Richtig, nur was machen dann die ganzen Weltverbesserer und die, die glauben ständig irgendwen anders im Forum belehren zu müssen ??(

  • Also ich bin hier dem Thema total fremd.

    Möchte aber als Außenstehender kurz meine Meinung sagen. Ich bin nur auf dem C64 beheimatet und das seit ich 1992 einen bekam.


    Für mich wäre ein neues System durch aus interessant.

    Allerdings habe ich hier schon Probleme mit dem Preis. Da ich weder Sammler noch Liebhaber bin, sondern eher schaue, welchen Nutzen habe ich bei diesem neuen System.


    400 Euro wäre für mich das höchste der Gefühle.

    Aber auch nur, wenn sich das System groß verbreitet. Denn nur dann wird es auch vernünftigen Support geben. Also Ergänzungen und Spiele.

    Um nur alte bzw neue C64 Spiele zu daddeln brauche ich kein C65 und schon garnicht für 400 oder mehr Euro.

    zb kaufe ich mir keine XBox für 500, wenn dafür fast nichts kommt, aber auf der PS5 die Post abgeht. Der Vergleich ist fragwürdig, aber verdeutlicht meinen Standpunkt.

    Da gibt es auch noch den neuen Atari, der kann einiges und auch aktuelle Spiele und kostet auch um den Dreh.


    Bitte verzeiht mir meine treiste Meinung. Aber ich möchte einfach nur mal aus der Sicht eines Abseitsstehenden schreibe.


    Bis jetzt verstehe ich das mit dem C65 so:

    Es ist der heilige Gral, jeder andere Kelch tuts auch, aber es ist der Gral!

  • Deine Meinung ist voellig in Ordnung. Der MEGA65 ist derzeit nichts fuer Dich, und schon gar nicht fuer den Preis. Also wirst Du ihn so oder so nicht kaufen, bzw. erst in ein paar Jahren, wenn er sich behauptet hat. Daran ist nichts weiter auszusetzen, aber an der Preisgestaltung wird sich dadurch natuerlich auch nichts aendern.


    Der MEGA65 wird so viel kosten wie die Teile die ihn ausmachen, und er wird so viel Software erhalten, wie die Entwickler gewillt sind, dafuer zu schreiben. Das ist soweit aber auch nichts neues - fuer Dich als "Themenfremder" vielleicht schon. Aber ob der MEGA65 eine Daseinsberechtigung hat oder nicht, darueber wurde schon viel diskutiert aber letztendlich kann sich diese Frage nur beantworten, indem man abwartet und schaut was die Zeit bringt. Und je mehr sich einen kaufen und dafuer was machen, desto eher wird die Daseinsberechtigung "wachsen". Es ist nunmal ein Community-Projekt, der Rechner alleine ist nur ein Teil des Puzzles. Es muss auch was von der Community kommen, erst das macht den Rechner bzw die Plattform zu dem, was sie ist - oder sein kann. Wenn damals keiner fuer den C64 etwas entwickelt haette, dann waere auch der C64 nur eine Randerscheinung gewesen.

  • Für mich wäre ein neues System durch aus interessant.

    Allerdings habe ich hier schon Probleme mit dem Preis.

    Das ist auch das, was ich von den meisten Leuten zu hören bekomme, denen ich den MEGA65 schmackhaft machen will. Es scheitert hier schlichtweg am Preis.


    Ich kann es nur nochmal betonen, dass das MEGA-Team hier einen Ansatz gewählt hat, der den Hauptaspekt auf möglichst hohe Qualität der Teile gelegt hat. Das vor allem deswegen, da alle Beteiligten an dem Projekt nichts verdienen dürfen (aufgrund rechtlicher Vorgangen für den MEGA-Verein).


    Es ging nie und geht nicht ums "Geldverdienen", sondern um ein Projekt umzusetzen. Und das wollen die ehrenamtlich Beteiligten in möglichst guter Qualität machen.


    Das ist eine komplett andere Herangegehensweise als wenn sie paar Leute zusammensetzen und überlegen, wie sie möglichst viel Geld mit einem Projekt einnehmen könnten. Dann wir viel eher abgewogen, wie hoch ist der Endpreis und wie groß unsere Gewinnspanne? Dann machen jede 10 EUR, die man vielleicht bei der Tastatur einsparen kann, einen Unterschied im Gewinn aus. Solche Gedanken fallen beim MEGA65 komplett weg. Wenn man z.B. bessere Federn bei der Tastatur will, dann nimmt man die und da ist es dann egal, ob die pro Stück 20 Cent mehr kosten (jetzt nur mal als fiktives Beispiel). Und das summiert sich halt dann auf.


    Also nochmal:


    Das Team hat aufgrund seiner Vorgaben alles richtig gemacht. Bestmögliche Qualität der verwendeten Teile und der Produktion (in Deutschland und Österreich).


    Trotzdem bleibt am Ende ein Preis, der den MEGA65 ganz klar im "Luxusbereich" der Hobbysparte "Computer" positioniert. Das schmälert die potentielle Käuferschicht eben deutlich. Ich kenne persönlich mittlerweile drei Leute, die wären bereit bis 500 EUR auszugeben, weil sie den MEGA65 echt interessant finden. Aber bei irgendwas um 700 EUR sind die halt raus. Da bleibt dann letztendlich das Warten auf den Verkauf des Motherboards, um da noch ein paar ins Boot zu holen, denen das Gehäuse und die Tastatur egal ist.


    Billiger wird der MEGA65 ja auch später nicht werden, weil der Verkauf ja eh schon auf "0 EUR Gewinn" kalkuliert ist. Da lässt sich nichts mehr einsparen.

  • Der C64 war schon groß als er raus kam.

    Der stand ja nicht ohne Software und Zubehör im Regal.

    Da wurde zum Start schon hohe Stückzahlen gebracht. Software für Anwender sowie Spiele und Zubehör gab es auch von Haus aus schon.

    Allerdings ist das schwer zu vergleichen. Der C64 kam aus kommerziellen Gründen auf den Markt.

    Trotz dem erst als der C64 allgegenwärtig war sind auch Dritthersteller drauf gesprungen.

    Von letzteren spreche ich.

    Egal wie rum, die Gesetze für Verbreitung und Support sind für alle die gleichen.


    Der C65 kommt, so wie ich es verstehe, nackt auf dem Markt. Da gibt es nur den C64 Hintergrund.

    Das meinte ich damit.


    Systeme werden nie von Drittherstellern groß gemacht, sondern vom Hersteller selbst.

    Die DevKits die es wohl gab, haben doch normalerweise den Sinn Entwicklern Zeit zu geben zum Start Software bereit zu stellen.

    Ich hörte bereits das lächerlicher weiße einige gekauft wurden nur um auf hohe Sammlerpreise zu spekulieren. Ist dann am Sinn vorbei. Die hätten an die Macher in der Community gehen müssen. Vielleicht an Entwickler von Protovision oder ähnliche "Macher" wie ich es nenne.

    Für Spekulanten oder Sammler die das Ding im Regal stehen haben ist das wohl nicht da.


    Bis auf wenige Idealisten wird da keiner sagen "ich entwickel etwas für den C65" ohne das er auf vielen Schreibtischen steht.

    Da wird erst was kommen wenn er verbreitet ist.


    Wer entwickelt heute noch Programme für die alten Kisten?

    1. Aus nostalgischen Gründen, weil er vor 30 Jahren so ein Computern hatte und sich jetzt ein Traum erfüllt.

    2. Jemand der Bekannt werden will bzw Anerkennung seine Leistung sucht.

    3. Geld verdienen will, was aber eher weniger gut funktionieren dürfte.


    Es gibt eine 4. Kategorie, da dürfte sich aber jeder selbst zu denken können wie groß die ist.

    Besonders im anbetracht der Anschaffungskosten.

    4. Es ist der heilige Gral, jetzt untersuchen ich ihn genau und schaue was möglich ist.


    Die oberen 3 Kategorie fallen beim C65 weg.


    Natürlich spreche ich den Herstellern des C65 nicht die herausragende Leistung ab. An Betracht der Umstände von denen ich spreche ist es noch viel zu wenig Anerkennung die schuldig bleibt.

    Es ist und bleibt ein spannendes Projekt.


    Ns:

    Da es wohl falsch verstanden wurde.

    Zumindest wenn ich vom hohen Preis spreche, hat das keinen abwertenden Hintergrund.

    Ich bin überzeugt dass der C65 sein Geld wert ist. Ich unter stelle hier nichts negatives.


  • 5. Menschen, denen es Spaß macht

    6. Menschen, die näher an der Maschine programmieren und sich nicht durch AppStores, Signed Applications und sonstige Gängeleien quälen wollen

    7. Menschen, die mal kurz vergessen wollen, wie vermurkst, durchreglementiert und unkreativ Softwareentwicklung in heutigen "agilen" Zeiten geworden ist

  • Also man kann natuerlich den alten C64, den meistverkauften Heimcomputer aller Zeiten, der zudem auch noch damals technisch auf dem aktuellen Niveau war, NICHT mit einem Retro-Computer fuer Enthusiasten vergleichen, das sollte klar sein.


    Die Aussage, dass der Computer immer vom Hersteller gross gemacht wird, kann ich nicht unterschreiben. Es gab viele Spiele von Drittherstellern, die ein System erst populaer gemacht haben, man denke mal an Doom. Allein das Wort "Killerapplikation" steht fuer diese Sorte Programme/Spiele, die ein System unumgaenglich machen. Und diese kommen nicht immer vom Hersteller des Systems.


    Was den MEGA65 angeht, so denke ich, dass sowohl die User, als auch die (Software-)Entwickler eine bestimmte Sorte Mensch sind - da sieht man drueber hinweg, dass die Zielgruppe eben nur aus ein paar Idealisten und Nostalgikern besteht, sprich, sowohl der Entwickler weiss, dass seine Spiele nicht jeder spielen koennen wird, und auch der User weiss, dass er nicht von Anfang an eine riesige Software-Library erwarten kann.


    Ein Projekt, das durchaus einen gewissen Erfolg in Aussicht fuer den MEGA65 stellt, ist der Spectrum NEXT. Der ist naemlich sozusagen das Sinclair-Pendant zum MEGA65-Projekt, und der war innerhalb der Retro-Gemeinde super erfolgreich. Auch hier laeuft erstmal alles, was die bisherige Software-Library so bietet, plus die paar Neuentwicklungen, die erst innerhalb kurzer Zeit von Besitzern des DevKits oder Emulators geschrieben wurden. Also durchaus vergleichbar. Das einzige, was nicht ganz vergleichbar ist, ist der Preis, denn der Spectrum kostete eher nur so 200-300 EUR, waehrend wir beim MEGA65 ja derzeit mit rund 700 EUR rechnen.


    Der Preis ist happig, das kann man zugeben - vielleicht ist es aber die Tatsache, dass ich das Projekt schon seit 5 Jahren verfolge, die mir diesen Preis ein wenig "schoenredet". Damals ging ich auch davon aus, dass das fertige Produkt zwischen 350 und 500 EUR kosten wuerde. Tja, war wohl nix, aber wenn die Qualitaet so gut ist, und da die Wartezeit inzwischen so lang war, bin ich durchaus auch bereit, 700 EUR hinzulegen. Man muss sich auch von dem Gedanken loesen, hier einen Alltagsgegenstand zu kaufen, der einem einen "realen Nutzen" bringt, sondern man muss es schon als ein Projekt sehen, das man unterstuetzen will und an das man "glaubt". Natuerlich kann man auch enttaeuscht werden bei so einem Vorhaben, aber wenn keiner bereit ist, das Projekt zu unterstuetzen, dann kann auch nichts draus werden. Wie ich schon sagte, es ist ein Community-Projekt, und das endet nicht an der Ladentheke.


    EDIT: Preisspekulationen durchgestrichen um nicht unterschwellig den Eindruck zu erwecken, es waere ein Preis oder eine spezifische Preisregion bekannt.

  • Noch sind 500€ ja nicht komplett vom Tisch. Im Augenblick kann man eh nur abwarten. So oder so muß man sich darüber im Klaren sein, daß das Liebhaberpreise für ein Nischenprodukt sind. Der Maßstab kann also kein Produkt für den Massenmarkt sein wie eine Konsole oder selbst der "The C64", der für ein viel breiteres Zielpublikum ausgelegt ist.

    Deshalb habe ich auch nur mit einem entsprechendem "neuen" C64-Nachbau argumentiert, den sich ebenfalls nur Liebhaber zulegen. Wenn man ein Ultimate 64, ein neues Gehäuse, ein Mechboard, neue Tastenkappen und diverse Kleinteile zusammenrechnet, ist man auch schnell bei 450-500€. Weil hier alle wesentlichen Teile kommerziell mit Gewinnmarge verkauft werden, ist der Vergleich mit dem etwas besseren (größerer FPGA, Diskettenlaufwerk) Mega65 einigermaßen fair, wenn man unterstellt, daß damit keine Gewinne erzielt werden sollen und die Stückzahlen (speziell bei der Tastatur) höher sein werden.

    Davon unabhängig müssen natürlich gewisse Rücklagen zur Risikobegrenzung gemacht werden und eine gewisse Aufwandsentschädigung kann man auch niemandem absprechen. Insofern ist es halt auch Unsinn, jetzt auf 500€ zu bestehen, weil man ja nicht alle Faktoren ("Enten") kennt.

  • An dieser Stelle moechte ich nochmal direkt drauf hinweisen, dass meine "700", die ich im letzten Post genannt habe, natuerlich nicht als definitiven Preis zu verstehen sein sollen (nicht dass das hier in Folge so interpretiert wird und sich irgendwelche Posts auf die fixe Annahme beziehen, der MEGA65 solle 700 kosten).


    Daher nochmal in Erinnerung gerufen: Ein Preis steht noch nicht fest.

  • Und die suchen sich dann ein unbekanntes nicht verbreitetes und für ihr kurzweiliges Vergnügen teures Gerät raus? M..key


    Danke für eure Argumente.

    Habe mir natürlich alles durchgelesen.

    Wollte einmal aus einer anderen Sichtweise die Meinung einbringen.

    Wünsche dem Projekt viel Erfolg, das ist selbstverständlich.

    Bin aber wieder hier raus bis sich was neues getan hat.

  • Dafür braucht es keinen MEGA65, dafür genügt ein C64 mit deutlich mehr Reichweite. ;)


    Und mir ist bislang kaum ein Rechner untergekommen, der intern so "vermurkst" zu programmieren ist, wie der C65. Dagegen ist Sandkörner zählen reinste Entspannung.

  • Ich plane den Mega65 als Zweitrechner zum Windows PC zu nutzen. Daher reicht es für mich, wenn es schon soetwas wie einen Browser oder ein Terminalprogramm gibt.

    Er bietet durch den VIC-IV und dem Speicher ausreichend Möglichkeiten selber etwas zu programmieren. Darauf kommt es mir an. Am C64 ist man recht bald mit Basic am Rande der Möglichkeiten angekommen, um selber etwas zu programmieren.

    Der C64 hatte damals übrigens 1.495 DM gekostet. Nur wenige konnten sich das damals leisten.

    Über die Jahre sank der Preis, so kann es beim Mega65 auch sein, wenn er Erfolg hat.

  • Es ist halt eine Nische. Am ehesten vielleicht vergleichbar mit dem ZX Spectrum Next. Der Mega65 hat halt noch den Charme, daß der C65 ja wirklich fast marktreif war und daß der C64 noch viel verbreiteter war als der Spectrum.

    Aber eine Nische bleibt eine Nische. Es werden sicher keine hundertausende Mega65 verkauft werden, es werden sicher keine großen Softwarehäuser Titel dafür herausbringen. Vermutlich wird auch nur ein Teil der aktiven C64-Entwickler zum Mega65 wechseln. Es wäre aber denkbar, daß es vielleicht ein paar aufgehübschte Mega65-Versionen von in den letzten Jahren entwickelten C64-Titeln geben könnte.

    Aber auch hier gilt: wenn am Ende nur ein paar hundert Mega65 verkauft werden, weil der Preis selbst Liebhabern zu hoch ist, dann werden sich halt noch weniger Leute die Mühe machen, dafür zu entwickeln.

  • Wer sich nicht fuer die 25. Beantwortung dieser Frage interessiert, der wird zum Glueck nicht gezwungen, diesen Thread zu lesen.

    Und dabei ist das noch das interessanteste in diesem Thread ;)


    Mich wundert es ehrlich gesagt das Leute meinen zu wissen, das durch weglassen von Komponenten oder durch eine anderen Hersteller der Tastatur bei gleicher Qualität etwas billiger werden "würde".


    Lässt man die Floppy weg -> Anderes Gehäuse = Neue Pressform = nochmal 60k Euro mehr. Oder will man ein "ungenutztes" Loch im Gehäuse haben? Da zahl ich lieber 10€ mehr damit im Gehäuse ein ungenutztes Laufwerk steckt. Später könnte man ja einen SD-Karten-Adapter basteln...


    Dann die Bedruckung... das kostet sicher ein paar € mehr. Und der M65 ist ja jetzt angeblich schon "zu teuer"... wird also eher RAL-irgendwas. Gut so :thumbup:


    Das mit der Tastatur finde ich auch seltsam. 150€ sind zu teuer (die grobe Richtung hat das Team ja weiter oben annähernd bestätigt). Das die Tastatur beim TheC64 oder Vic20 günstiger ist dürfte klar sein.


    Aber hat jemand mal die beiden Tastaturen vom TheC64 und Vic20 verglichen? Sind das die gleichen? Abgesehen von der Beschriftung? Falls gleiche Tastatur und nur andere Bedruckung... -> Größere Produktionszahlen = Billiger.

    Hat jemand mal die Tastatur vom DevKit mit der des TheC64 verglichen? Materialien? Verarbeitung? Qualität der Bedruckung? Ist das alles gleich?


    Ich hab kein DevKit... kann ich nichts zu sagen. Aber ich hab die Tastatur eines C64G mit dem TheC64 verglichen... allein der der Klang des TheC64 ist... billig. Am PC hab ich 'ne billiger Logitech-Tastatur... selbst die "klingt" besser. Und ja... auch das ist ein Qualitätsmerkmal (Es gibt Autobauer die dem Motor ein Klang-Feintuning verpassen...)


    Wenn ich die OVP beider Geräte ankucke hat die des TheC64 einen kleinen Vorteil (weil unbeschädigt)... ist aber auch deutlich jünger. Die des C64G ist aber deutlich aufwändiger. Das zeigt auch das die Verpackung (wie vom Team weiter oben erwähnt) eine Rolle spielt.


    Wenn man als Verein keinen Gewinn erwirtschaften darf und einem die Qualität am Herzen liegt, dann kostet ein Produkt so viel wie die Produktion es erfordert. Mir wäre der 1€-M65 auch lieber... aber das zählt nicht. Und ein M65 mit hochwertigen Bestandteilen ist mir lieber als ein Ramsch-Produkt. Auch wenn das Teil dann nur im Regal steht...

  • Vom ‚ZX Spectrum Next‘ wurden in zwei Kickstarter-Kampagnen ca. 10.000 Stück geordert.

    (incl. einer Nachordermöglichkeit bis Anfang 01/2021).

    Meines Wissens nach werden Orders über Kickstarter vorab bezahlt. Es gibt also sehr viele Retro Enthusiasten beim ZX Spectrum.

    Und vom ZX Spectrum hat Sinclair damals ca. 5mio Geräte verkauft, hauptsächlich im Vereinigten Königreich.


    Vom C64 wurden 20mio Geräte verkauft, und incl. VC20+C128 noch einige Millionen mehr.

    Wenn das mit der Publicity ab Verkaufsstart funktioniert, dann sollte der Mega65 spielend mehrere tausend Käufer finden können.

    Der Mega65 soll ja auch anders vermarktet werden als der ZX Spectrum Next.

    Er ist dann über den Trendz Electronic Shop bestellbar, dann mit überschaubaren Lieferzeiten.

    Wochen oder evtl. wenige Monate, und gezahlt wird bei Lieferung?

    (Trendz Electronic hat auch das Mega65 Dev-Kit verkauft. Das war übrigens innerhalb von Stunden ausverkauft, obwohl 1000€ teuer, und nur als Bausatz)

    Auf den ersten ZX Spectrum Next haben Besteller der ersten Kickstarter-Kampagne über ein Jahr gewartet!


    Ich tippe mal auf 5.000 Geräte innerhalb weniger Monate nach Bestellfreigabe. Vor allem wenn die ersten Geräte tatsächlich geliefert werden, funktionieren und auch Begeisterung hervorrufen.


    Auch beim ZX Spectrum Next hatten bei der zweiten Kampagne >5.000 Leute geordert. In der ersten Kampagne nur >3.000 Stück. Nach Ende der zweiten Kampagne wurde aufgrund des grossen Interesses eine Nachordermöglichkeit bis Anfang 01/2021 eingeräumt.

    Auch hier musste sich er einmal rumsprechen, das es den ZX Spectrum Next gibt und das er gut ist.

    Hier mal ein Link zur zweiten Kickstarter Kampagne zum ZX Spectrum Next:

    https://www.kickstarter.com/pr…/zx-spectrum-next-issue-2

  • mist. Verpennt.

    Beim mega65 gibt es theoretisch immer noch die Möglichkeit über Nexys und Widgetboard ...

    Ist aber auch nicht billig.

  • Es ist halt eine Nische. Am ehesten vielleicht vergleichbar mit dem ZX Spectrum Next. Der Mega65 hat halt noch den Charme, daß der C65 ja wirklich fast marktreif war und daß der C64 noch viel verbreiteter war als der Spectrum.

    Oh, ich glaube das sehe ich eher anders herum, denn der Spectum NEXT wurde vom gleichen Designer entworfen, der sich auch für ZX81 etc. verantwortlich zeigte. Den hat man angesprochen vor seiner inzwischen gesammelten Erfahrung ein weiteres Gerät, das sich in die Linie einfügt aus heutiger Sicht zu designen. Folge ist, das spricht jeden an der einen ZX81, Spectrum, Sinclair QL etc. von früher gehabt hat und es ist dank des gleichen Designers trotzdem "echt".


    Der Entwurf des C65 stammt ja nun nicht aus der kreativsten Zeit Commodores - ich schrieb ja schon, dass ich da selbst den Schneider EuroPC gelungener fand - und der wird nun in die Tat umgesetzt. Da gibbern Diejenigen drauf, die in der 64er von der Maschine damals gelesen hatten und dann nicht kaufen konnten/durften. Anders als der Spectrum NEXT hat der kein Design, dass man heute zum ersten Mal sieht, sich angesprochen fühlt und das dann kauft (ohne die Geschichte Anfang der 1990er miterlebt zu haben).


    Etwas Gleichartiges zum Spectrum NEXT hätte es als C64-Reinterpretation nur geben können, wenn Ira Velinski nicht bei einem Flugzeigabsturz gestorben wäre und man ihn heute gebeten hätte da etwas aus aktueller Sicht aber in der gleichen Designsprache zu entwerfen. Ich vermute, da wäre dann etwas bei herausgekommen, dass eine Kombination aus Commodore V364 in beige mit Einflüssen heutiger Ergonomierkenntisse geworden wäre. Aber wissen kann man's halt nicht.

    Lässt man die Floppy weg -> Anderes Gehäuse = Neue Pressform = nochmal 60k Euro mehr. Oder will man ein "ungenutztes" Loch im Gehäuse haben? Da zahl ich lieber 10€ mehr damit im Gehäuse ein ungenutztes Laufwerk steckt. Später könnte man ja einen SD-Karten-Adapter basteln...

    Das passt dann wieder genau zu dem zuerst gesagten. Der Spectrum NEXT wird gekauft, weil er schön ist, so wie er kommt. Der C65 war nicht schön (vor allem auch verglichen mit den Zeitgenossen Amiga 500, 1200 und ganz besonders 600) sondern eben damals ein Wunschgerät mancher Fans. Die werden ihn kaufen. Aber fühlen sich vom Design heute Menschen angesprochen, die ihn zuerst sehen? Dann sogar noch mit reingefuddeltem Gotek, wie bei manchen umgebauten Amiga 500?


    Hm, ich habe da so meine Zweifel, gerade bei einem Neukauf. Designfreunde wären da eher mit einem Classroom angesprochen und wenn stimmt, was manche schreiben, hält auch diese Pressform wohl nicht ewig und da stellt sich die Frage, ob nicht nach Verbrauch der Pressform (nach 5.000 Stück?) eben über die leicht erhöhten Einnahmen eben der Neubau oder die Anpassung der Pressform auf die eigentlich sinnvollere Clasroom-Variante umgearbeitet werden sollte.


    Idee wäre da in der C65-Form nur in originalgetreuen Beige für die Erinnerungspuristen zu fertigen und dann mit dem Cost-Reduced-Wechsel auf Classroom auch limitierte Sonderfarbenserien (oder Sonderserien, wie bei den Amiga-Ersatzgehäusen mit z.B. Farbgestaltung einzelner Szene-Gruppen) anzubieten und die Käufer ins Visier zu nehmen, die schlicht das Geld haben und dann kaufen "weil geil".

    Billiger wird der MEGA65 ja auch später nicht werden, weil der Verkauf ja eh schon auf "0 EUR Gewinn" kalkuliert ist. Da lässt sich nichts mehr einsparen.

    Meine Größte Frage, die sich mir da nun stellt - und ich hoffe das kann jemand mit Ahnung im Vereinsrecht beantworten - darf der MEGA65 denn für mehr als den Selbstkostenpreis verkauft werden, um so genau die Summe anzusparen, damit nach Verbrauch der aktuellen Pressform eine Umarbeitung oder Neuproduktion der Classroom-Form refinanziert werden kann oder ist so etwas nach deutschem Verreinsrecht verboten? Im letzteren Fall brauchen wird das ja gar nicht weiter diskutieren, egal wie schön der Gedanke wäre.