Hello, Guest the thread was called92k times and contains 1825 replays

last post from adtbm at the

Wo kann man den Mega65 kaufen und wie teuer ist das Teil?

  • (man bedenke mal bitte die abgebrochenen Joysticks, die schief bedruckten Tasten

    Von der fehlenden Floppy ganz zu schweigen..:D

    Da wurde aber ein Devkit für angeboten ;-)


  • ... für mich ist wichtig ein Komplett Gerät zu haben und keine Bastelei mit einem FPGA Board.

    Ich denke, ich weiß, was du hier mit "Bastelei" meinst. ;)


    Ich nehme es allerdings gerne als Anlass, vielleicht noch neue Mitleser hier kurz zu informieren, dass der MEGA65 von Haus aus eine FPGA-Lösung ist. Im Gegensatz zum C65 oder zum C64 wird man nach dem Aufschrauben des Gehäuses z.B. keine CPU oder einen Grafikchip sehen. Die gibt es nämlich nicht "in echt". Der Grafikchip des MEGA65 (VIC-4) existierte sogar nie als Chip, der ist eine MEGA-Team-Weiterentwicklung des VIC-3 vom C65 und den gibt es "nur" als VHDL-Programm "viciv.vhdl".


    Den MEGA65 gibt es also quasi "nur" als das, was analog zum C64, das "Ultimate 64" ist. Eine FPGA-Lösung.


    Das tut dem Spass natürlich keinen Abbruch, es läuft ja "wie echt" und man kann u.a. auch mal schnell Designfehler updaten, was mit richtigen Chips deutlich aufwändiger bis unmöglich wäre.


    Einfach nochmal als Info für Neulinge ... :)

  • Hallo Zusammen,


    ein paar Kleinigkeiten:


    1. Es könnte wohl sein, dass die Tastatur des X16s 200€ kostet. So teuer ist die Tastatur des MEGA65s aber nicht. Nicht billig aber bestimmt nicht circa 200€ in ordentlichen Mengen. Ich vermute, dass die X16 Leute etwas Geld durch ihren Verkauf sammeln wollen, was natürlich kein Problem ist, oder die nur als Einzelstücke hergestellt lassen, oder vielleicht beides.


    2. Wenn man einen "MEGA65 Classroom" bastelt ist auch kein Problem, aber vergiss nicht, dass der Platz für Userport, Tape Port, Composite Video usw. auch verschwindet. Es gäbe vielleicht noch genug Platz für nur einem User Port, aber kaum mehr.


    LG

    Paul

  • 2. Wenn man einen "MEGA65 Classroom" bastelt ist auch kein Problem, aber vergiss nicht, dass der Platz für Userport, Tape Port, Composite Video usw. auch verschwindet. Es gäbe vielleicht noch genug Platz für nur einem User Port, aber kaum mehr.

    Der Classroom wäre das, was Commodore immer als CostReduced-Variante brachte ... und die waren eigentlich immer besser als der erste Versuch, sowohl bei C128D (Plastik) zu C128DCR (Metall) als auch CDTV zum CDTV-CR, das leider nie kam, aber mit Schubladen-CD-Laufwerk wohnzimmertauglich geworden wäre (ich meine dem CDTV hat vor allem der Caddy das Genick gebrochen).


    Kurzum, Gideons Board hat auch keinen Userport ab Werk und wer braucht heute wirklich den Kassettenport, außer für die Spannung eines SD2IEC, was am MEGA65 ja nicht erforderlich ist (im Classroom würde die rechte LED übrigens dann die SD-Card-Aktivität anzeigen müssen!). Bleibt also Composite Video, das dann am Classroom rechts, wie beim NES, ausgeführt wird. Zack, fertig ist das perfekte Gerät für den diskettenfreien Retro-Haushalt :D.


    PS: Ist natürlich Spaß, Kassetten gibt's bei mir weiterhin, allerdings nur an den 264ern. Der 64er hier dient also nur zur Datenübertragung seltsamer Überformate vom PC über SD-Card auf Diskette am Serialport. Tja, und mit so einem Classroom als MEGA65CR-Interpretation ginge das ja weiterhin.


    Noch'n PS: Was kostet eigentlich bei dem Tastenkappenhersteller die Erstellung für ein (bis maximal 10) zusätzliche Tastenkappen-Molds? Wir denken gerade in kleiner Runde darüber nach ob mit den MEGA65-Tastenkappen nicht quasi schon 95% der erforderlichen Tastenkappen für neue plus/4 (232, 264) Tastaturen schon erstellt sind und man nur ein paar zusätzlich bräuchte, um sich da ebenfalls aus der Produktion zu bedienen. Darfst du da einen Preis nennen?

  • Daß eine hochwertige mechanische Tastatur mit Cherry-Schaltern und speziell angefertigten Tastenkappen bei 150€ oder so rauskommt, darf niemanden überraschen. Und als jemand, der bei der Tastenkappenkampagne dabei ist und sich gerade dank Bullis Aktion ein Mechboard zusammengebastelt hat, kann ich mich über den Ansatz wohl nicht wirklich beschweren. Trotzdem hatte ich irgendwie gehofft, daß die größeren Stückzahlen beim Mega65 den Preis der kompletten Tastatur etwas in Richtung 100€ drücken würden und die Kosten für das Gehäuse in der Größenordnung eines C64C wäre (die Fixkosten für die Formen wurden ja separat gespendet und müssen nicht umgelegt werden).

    Wenn sich Tastatur und Gehäuse in der Größenordnung von 200€ bewegen würden und die Floppy auch nicht viel kostet, ist ja noch viel Luft bis 700€. Kostet das Mainboard wirklich so viel? Auch wenn von mir aus ein dickerer FPGA benutzt wird als beim U64, hätte ich jetzt irgendwie nicht mit wesentlich mehr also 250€ für das Mainboard gerechnet. Schließlich muß Gideon davon leben und Angestellte bezahlen.
    Ich hoffe jedenfalls immer noch, daß es irgendwie möglich sein wird, einen Mega65 für (etwas) unter 500€ zu bekommen. Von mir aus in der "Basic"-Version ohne schicke Verpackung usw.


    Was die (aus Kostengründen wohl leider unrealistische) "Classroom"-Edition angeht: die Aussage, daß man Anschlüsse opfern müßte, wenn man die Floppy "absägt", wundert mich etwas. Die Platine ist doch gar nicht so lang und die Devkit-Version hat ja auch ein schmaleres Gehäuse. Warum sollten da Anschlüsse verschwinden?

    Wie auch immer: mein Traum wäre ein schmaler Mega65 ohne Floppy für ~400€ gewesen. Wird sich wohl nicht erfüllen, aber man darf ja noch träumen.


  • Hallo Paul, ein Nexys-Board kostet zwischen 200 und 300 Öcken (tm). Das Widget-Board wird auf um die 100, evtl etwas mehr kommen. Dazu kommt die Tool Chain und die Arbeit, den Kram ans Laufen zu bekommen. Wenn Du die Zeit hinzu rechnest, sind 700 Öcken ein Schnäppchen.

  • Daß eine hochwertige mechanische Tastatur mit Cherry-Schaltern und speziell angefertigten Tastenkappen bei 150€ oder so rauskommt, darf niemanden überraschen. Und als jemand, der bei der Tastenkappenkampagne dabei ist und sich gerade dank Bullis Aktion ein Mechboard zusammengebastelt hat, kann ich mich über den Ansatz wohl nicht wirklich beschweren. Trotzdem hatte ich irgendwie gehofft, daß die größeren Stückzahlen beim Mega65 den Preis der kompletten Tastatur etwas in Richtung 100€ drücken würden und die Kosten für das Gehäuse in der Größenordnung eines C64C wäre (die Fixkosten für die Formen wurden ja separat gespendet und müssen nicht umgelegt werden).

    Wenn sich Tastatur und Gehäuse in der Größenordnung von 200€ bewegen würden und die Floppy auch nicht viel kostet, ist ja noch viel Luft bis 700€. Kostet das Mainboard wirklich so viel? Auch wenn von mir aus ein dickerer FPGA benutzt wird als beim U64, hätte ich jetzt irgendwie nicht mit wesentlich mehr also 250€ für das Mainboard gerechnet. Schließlich muß Gideon davon leben und Angestellte bezahlen.
    Ich hoffe jedenfalls immer noch, daß es irgendwie möglich sein wird, einen Mega65 für (etwas) unter 500€ zu bekommen. Von mir aus in der "Basic"-Version ohne schicke Verpackung usw.


    Was die (aus Kostengründen wohl leider unrealistische) "Classroom"-Edition angeht: die Aussage, daß man Anschlüsse opfern müßte, wenn man die Floppy "absägt", wundert mich etwas. Die Platine ist doch gar nicht so lang und die Devkit-Version hat ja auch ein schmaleres Gehäuse. Warum sollten da Anschlüsse verschwinden?

    Wie auch immer: mein Traum wäre ein schmaler Mega65 ohne Floppy für ~400€ gewesen. Wird sich wohl nicht erfüllen, aber man darf ja noch träumen.

    Eigentlich glaube ich, dass deine Schätzungen der Kosten nicht ganz unweit die Realität sein könnten, aber sicher sagen kann ich nicht. Aber es gibt auch fast unglaublichen vielen kleinen Enten, die auch immer auftauchen und knabbern wollen, wie EC Prüfung usw. Jeder solche Ente muss richtig gefüttert werden. Auch sind die Preise noch nicht total fest geworden, auch wegen die Pandemie und den Elektroteilemangel usw.


    Aber wir machen allen der Preisen so niedrig wie möglich. Von der Tastatur hat die Menge deutlich geholfen, aber vergiss nicht dass unsere Tastatur hat nur Custom Caps, sondern Custom Platine mit eine Leertaste, die so groß wie nur recht ist, dass die gleichzeitig in zwei Postlietzähle wohnen kann. Wir sind immerhin zufrieden mit dem Preise der Tastatur.


    Was ich sicher sagen kann ist so: Wenn wir nicht die Spenden der Gesellschaft bekommen haben, würde den MEGA65 deutlich teurer sein. Mindestens 200€ pro Stück ist schon dadurch vermeidet geworden. Darauf dürfen wir alle zusammen stolz sein.


    LG

    Paul.

  • mit eine Leertaste, die so groß wie nur recht ist, dass die gleichzeitig in zwei Postlietzähle wohnen kann

    :lol27:



    Was ich sicher sagen kann ist so: Wenn wir nicht die Spenden der Gesellschaft bekommen haben, würde den MEGA65 deutlich teurer sein. Mindestens 200€ pro Stück ist schon dadurch vermeidet geworden. Darauf dürfen wir alle zusammen stolz sein.

    :dance

  • Hier wird von vielen kleinen Enten gesprochen. Ein harmloses Word für steigende kosten durch neue Zusatzausgaben.


    Schreibt doch hier einmal die richtigen wirklichen Kosten die wahrscheinlich schon auf den Tisch liegen ,

    weil man mit Luftkosten keinen Betrieb halten kann und man rechnet hier nicht mit irreführenden Enten-Ausgaben.

    Bezahlt einen günstigen Betriebsbewirtschafter , vielleicht gibt es auch einen Ehrenamtlichen.

    So wie ihr es jetzt als Laien macht kann es nicht funktionieren.


    Die steigenden kosten für die Elektroteile kann man jetzt schon fest kalkulieren bis zum ende es Jahres wenn man die Börse dafür

    im Auge hat und die Weltwirtschaft im Blickfeld hat.


    Ein Betrieb macht keine Kalkulation mit Spenden sondern mit realen vorhandenen Bares oder bestehenden Krediten.

  • Finde nur ich den Beitrag ekelhaft anmaßend? Es sind in meinen Augen genau solche Klugsch..., die Projekte zu Fall bringen, weil sie die Macher demotivieren oder dafür sorgen, dass Projekte aus Angst vor solchen Besserwisser erst gar nicht gestartet werden.


    Nix gegen Kritik...niemand muss alles vorbehaltlos toll finden. Aber sich hinzustellen und die Offenlegung von Kalkulationen fordern bzw. andernfalls das Scheitern des Projekts auszurufen...Pfui Deibel!

  • Finde nur ich den Beitrag ekelhaft anmaßend? Es sind in meinen Augen genau solche Klugsch..., die Projekte zu Fall bringen, weil sie die Macher demotivieren oder dafür sorgen, dass Projekte aus Angst vor solchen Besserwisser erst gar nicht gestartet werden.

    Ja!

    Danke dass du das mal ausgesprochen hast.



    Wir werden den Preis erfahren wenn es soweit ist.

    Es ist niemanden geholfen, wenn er JETZT schon den Preis wüsste.


    Ich würde den Preis auch nicht nennen.

    Wenn was unerwartetes dazwischen kommt, müsste man sich auch noch rechtfertigen womöglich ...



    Die Leute die einen Mega65 haben wollen, die sollen DANKBAR sein für den Einsatz!


    Die Leute die keinen Mega65 haben wollen, geht das alles eh nix an!

  • Ich habs mal nem Betriebswirtschaftler gezeigt.

    Der meinte nur:"Alles richtig gemacht. Weiter so, dann schafft Ihr das !".

    Damit wäre das auch geklärt. :thumbsup:


    Floppy muss rein / muss raus: Check

    Tastatur zu Teuer / zu Billig: Check

    Mega65 zu Teuer / zu Billig: Check


    Haben wir sonst noch was, was man mürbe reden müsste ?

    Über die Farbe hat sich noch keiner aufgeregt....

  • Und ich rufe hier jetzt laut BACK TO TOPIC, ansonsten mache ich den Thread jetzt dicht !


    aaaach loide. Muß das denn entgleisen ?

    Ich überlege echt das Thema M65 aus der Abo-Liste zu werfen. Abgesehen vom Team kommt da nur wenig sinnvolles... mal die nächsten Tage abwarten...