Hello, Guest the thread was called96k times and contains 1825 replays

last post from adtbm at the

Wo kann man den Mega65 kaufen und wie teuer ist das Teil?

  • Da der MEGA65 ja open source ist, kann theoretisch auch irgendeine Firma einen The65 rausbringen fuer 120 EUR mit Software-Emulation auf Raspi-Basis oder so ;)

    Klar geht das ...

    Und ich habe auch einen TheC64 ...

    Manchmal zocke ich auch gerne darauf.


    Aber ich würde doch nicht auf einen "echten" C64 verzichten wollen. :D


    Oder anders, ich würde mir immer wieder einen echten C64 holen, wenn ich nur einen TheC64 hätte.

  • Da der MEGA65 ja open source ist, kann theoretisch auch irgendeine Firma einen The65 rausbringen fuer 120 EUR mit Software-Emulation auf Raspi-Basis oder so ;)

    gekauft. "Shut up and take my money". Wenn das Retrogames.biz liest

  • Da der MEGA65 ja open source ist, kann theoretisch auch irgendeine Firma einen The65 rausbringen fuer 120 EUR mit Software-Emulation auf Raspi-Basis oder so ;)

    Der xmega65 Emulator ist schon sehr, sehr gut. Leider reicht im Moment die Leistung vom Raspberry 4 noch nicht, um damit dauerhaft auf 100% zu kommen. Aber kann ja alles noch werden ... :)

  • Die "paar" Tastendrücke, die man so im Allgemeinen auf dem C64 macht ("Press SPACE for start" ;) ), für die reicht doch auch eine Tastatur für maximal 20 EUR mehr als aus.

    Also nicht auf dem 64er, aber auf dem plus/4 kamen letztes Jahr drei (!!!) Adventures als boxed Versionen raus (Unhallowed, The Curse of Rabenstein und The Queen's Footsteps) und dafür restauriere ich hier auch gerade zwei Geräte und will die Adventures natürlich auf der echten Hardware mit der echten Tastatur spielen. Sonst macht das ja alles haptisch keinen Sinn. 8o


    Irgendwo hatte ich nun gelesen, dass die Adventure-Engines auch für den MEGA65 portiert wurden (dann mit 80 Zeichen Darstellung und den besten Bildchen ... vom plus/4) und da liegt es doch nahe, die natürlich auch auf der echten Hardware dann mit dieser genialen Tastatur zu spielen. ^^


    Wer meint, mit der Tastatur des MEGA65 schreibt doch eh keiner Text und die könne man weglassen, der denkt bestimmt auch Koch Media könnte den TheAmiga500 ohne Tank-Mouse veröffentlichen, weil da sicher niemand Amegas, Ports of Call, Defender of the Crown oder Obliterator drauf spielen will. :D

  • Ich bin ja schon gespannt, was die C-Krise für Auswirkungen auf den Mega65 haben wird. Eine Menge Leute haben jetzt schon finanzielle Probleme, könnte mir vorstellen, dass das noch mehr wird. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich einen kaufen soll oder kann, da es ja eigentlich nur ein „will-ich-haben-aber-was-mach-ich-eigentlich-mehr-als-mit-meinem-U64“-Produkt für eine Menge Kohle, die momentan knapp ist, für mich wäre. Als Nicht-Programmierer würde mich nur eine breite Softwarebasis eindeutig überzeugen, ähnlich wie es jetzt beim Spektrum Next der Fall ist. Das Gerät soll ja gleich Spaß machen und nicht erst nach monatelangem programmieren. Und die dann vorhandene Softwarebasis sollte ja einen Mehrwert gegenüber dem C64 und auch U64 haben. Ich weiß, ich weiß, viel verlangt, aber so ist es nun mal. Das wurde jedenfalls beim Spectrum Next richtig gemacht, wahrscheinlich wurden auch deshalb so viele Geräte verkauft...

  • Ich bin ja schon gespannt, was die C-Krise für Auswirkungen auf den Mega65 haben wird. Eine Menge Leute haben jetzt schon finanzielle Probleme, könnte mir vorstellen, dass das noch mehr wird.

    Nun ja, wer jetzt schon in die Miesen gerät, war wohl eh nicht Zielgruppe. Entscheident ist, was nach der Wahl im September passiert. Wenn da eine neue Regierung massive Steuererhöhungen - etwa durch Wegfall des Ehegattesplitting - durchdrückt, könnte das schon die Nachfrage aus Deutschland zusammen brechen lassen. Aber noch ist das Geld da. Ich habe z.B. auch lange den Gedanken mir wieder ein Motorrad zu kaufen vor mir hergeschoben ... bis in Griechenland zur Bankenrettung private Konten eingefroren und rasiert wurden. Da habe ich den Wunsch dann tatsächlich angegangen und nicht aufgeschoben bis zur Rente won das Geld dann wahrscheinlich weg ist (ohne mir Freude bereitet zu haben). Hoffen wir also, dass die jetzt gesparten Ausgaben (kein Urlaub, kein Essengehen, kein Fitnesstudio) in MEGA65-Käufe fließen können und nicht vorher von dritter Seite abgegriffen werden.

  • [...] und wir haben auch schon unser Konzept festgelegt, was wir machen werden, wenn wir keine Diskettenlaufwerke mehr bekommen können. (Im Moment haben wir noch genügend 3.5" Laufwerke zur Verfügung, aus eigener Tasche vorfinanziert).

    Irgendwie lässt mich dieser Satz nicht los, sorry. ;) Auch weil es ja offenbar "Laufwerk-ist-für-mich-ein-must-have"- und "Laufwerk-ist-für-mich-nicht-relevant"-Fraktionen zu geben scheint. Wäre es nicht gegebenenfalls sinnvoll von Beginn an, eine Laufwerks-Variante und eine alternative Variante anzubieten? Das würde die Laufwerksverfügbarkeit strecken und womöglich die mit dem Laufwerk Hadernden noch überzeugen. Hängt natürlich unter anderem davon ab, wie das alternative Konzept aussieht.


    EDIT: Zur Klarstellung: Hierbei geht es mir nicht um eine Preisdiskussion! Im Gegenteil: Ich denke, dass eine alternative Lösung teurer ist. Aber eine Front-Card-Reader-Version (wie von ZeHa angedeutet), wäre womöglich für den einen oder anderen die von Beginn an wünschenswertere Variante.
    Und wenn ich das bisher richtig verfolgt habe: USB war grundsätzlich nicht gewünscht/möglich, oder?

  • Es gibt eigentlich nur zwei Moeglichkeiten, entweder eine Variante mit Front-Card-Reader oder Floppy-Emulator anbieten (wie heisst noch gleich der bekannte der mit H anfaengt?), oder ein zweites Gehaeuse anbieten, naemlich so wie der Classroom C65. Der wuerde aber eine zweite Form benoetigen und somit nochmal einen 5-stelligen Betrag...

  • Um mal etwas aus Sicht eines Unbeteiligen beizutragen, ich bin weder Programmierer noch Hardcore User und wüsste abgesehen von C64 Games überhaupt nichts mit einem Mega65 anzufangen. Leisten kann ich mir ihn bei dem anversierten Preis auch nicht aber ich finde es toll was für ein Engagement dahinter steckt und das Wert auf maximale Qualität gelegt wird. Qualität kommt heute bei fast allem was man kaufen kann viel zu kurz, es wird einem doch fast nur noch Ramsch zu völlig überhöhten Preisen angeboten da begrüße ich es sehr das man hier Wert darauf legt das Optimum an Qualität rauszuholen. Ja es mag vielen preislich nicht schmecken aber ich finde es richtig gut das man hier versucht endlich mal wieder etwas für die Ewigkeit zu schaffen!

  • Um mal etwas aus Sicht eines Unbeteiligen beizutragen, ich bin weder Programmierer noch Hardcore User und wüsste abgesehen von C64 Games überhaupt nichts mit einem Mega65 anzufangen. Leisten kann ich mir ihn bei dem anversierten Preis auch nicht aber ich finde es toll was für ein Engagement dahinter steckt und das Wert auf maximale Qualität gelegt wird. Qualität kommt heute bei fast allem was man kaufen kann viel zu kurz, es wird einem doch fast nur noch Ramsch zu völlig überhöhten Preisen angeboten da begrüße ich es sehr das man hier Wert darauf legt das Optimum an Qualität rauszuholen. Ja es mag vielen preislich nicht schmecken aber ich finde es richtig gut das man hier versucht endlich mal wieder etwas für die Ewigkeit zu schaffen!

    Oh ja, da bin ich ganz bei Dir, daher will ich meine Posts auch nicht als Kritik verstanden wissen. Die Macher wollen max. Qualität, also soll es so sein.


    Mich ärgern auch diese Extremposition. Es gibt Schrottprodukte für niedrige Preise, dann kommen Schrottprodukte mit hohen Preise (=Premiumprodukte) und dann gibts irgendwann wirklich gute Produkte, aber leider auch oft zu enorm hohen Preisen. Ich mache sehr oft die Erfahrung, dass wenn ich mal "Mittelstandsware" haben möchte, da ich total billig nicht möchte, aber Superdupper Premium nicht bräuchte, ich einfach nicht fündig werde.


    Daher ist der Vergleich mit dem The64 wirklich gut. Dieses Produkt für 120 Takken wird sicherlich nicht in der Liga des C65 mitspielen (unabhängig von Emu vs. FPGA), aber es ist m.E. kein Schrott, sondern in der Mitte platziert. Daher hätte ich mir den Mega65 auch in dieser Kategorie gewünscht und die Tastaturfrage zeigt mir, dass kostendeckende Preise unterhalb von 500 machbär wären, aber wie schon geschrieben, dass ist nun mal nicht Ziel des Projekts.


    Hoff: Vielleicht kommt ja noch mal eine Budgetversion:dafuer:

  • Man kann es auch so herum sehen: Die Wiedergeburt oder auch Erstgeburt des C65, also der MEGA65, kann man eben nur einmal rausbringen. Und warum sollte man da was halbgares rausbringen in The64-Qualitaet (man bedenke mal bitte die abgebrochenen Joysticks, die schief bedruckten Tasten, usw). Ich finde es gut, dass etwas gescheites rauskommen soll.

  • Wie die Rolling Stones schon sangen, "You can't always get what you want" Wenn die Qualität stimmt dann habe ich absolut kein Problem damit! Schließlich kann ich mir auch keinen Rolls Royce oder Bentley leisten obwohl ich gerne würde. Es gibt halt einfach Dinge im Leben die einem verwährt bleiben und damit muss man sich leider abfinden.

  • Man kann es auch so herum sehen: Die Wiedergeburt oder auch Erstgeburt des C65, also der MEGA65, kann man eben nur einmal rausbringen. Und warum sollte man da was halbgares rausbringen in The64-Qualitaet (man bedenke mal bitte die abgebrochenen Joysticks, die schief bedruckten Tasten, usw). Ich finde es gut, dass etwas gescheites rauskommen soll.

    Stimmt den Joystick kann man gelten lassen. Der ging auch bei mir kaputt, Stichwort Achsschraube....oder war das kein Bug, sondern ein Feature, also der FPGA des ultimativen Retrofeelings, denn auch damals gingen die Dinger so schnell kaputt (Anmk.: Das ließ sich sehr leicht selbst beheben).


    Wird der Mega65 mit Joystick ausgliefert?


    Schief bedruckte Tasten hatte ich nicht, aber stimmt, davon habe ich auch gehört. M.W. waren das Einzelfälle und kein Massenproblem. Also da mögen man die Kirche im Dorf lassen und halt reklamieren