Hello, Guest the thread was called596 times and contains 22 replays

last post from AW182 at the

Speicher-Konfigurationsproblem & MEGACART (OT aus "SQUADRON")

  • Eben gespielt mit der xvic.exe des WinVICE. Gute Arbeit, das Spiel ist nicht schlecht. Ein paarmal gelang es mir Gegner quasi einzubauen, die dann festhingen. Hab es mal bis Level 3 angespielt.


    Was mir auffiel, das Spiel verträgt scheinbar keine Speichererweiterungen, denn ich habe bei mir standardmäßig in der Konfiguration immer eine 3K Erweiterung aktiviert, weil das Spiel "VIC Nibbler", welches ich ab und zu mal zocke, diese benötigt. Meiner "MegaCart" mit den ganzen Spielen drauf, schien das bislang auch nie was auszumachen wenn die 3K aktiviert sind, aber "Squadron" startet dann nicht. Wollte ich nur anmerken.


    Schlimm ist das aber nicht, weil man die Speichererweiterungen im WinVICE ja immer relativ schnell und einfach Ein oder Aus schalten kann. Cool wäre, wenn man das Spiel mit in diese "MegaCart" reinpacken könnte.

  • Was mir auffiel, das Spiel verträgt scheinbar keine Speichererweiterungen, denn ich habe bei mir standardmäßig in der Konfiguration immer eine 3K Erweiterung aktiviert, weil das Spiel "VIC Nibbler", welches ich ab und zu mal zocke, diese benötigt.

    Mit +3 KB liegt dann der Basicanfang ab $0401, und sobald was geladen wird, welches in Maschinensprache geschrieben ist und eine Basiczeile als Start verwendet, klappt es dann nicht. Da müßte aber einfach vorher ein POKE 44,16 ausreichen, dann ist der Basicstart wieder an der normalen Adresse.


    Bei den meisten Spielen mit Basic müßte eigentlich fast alles auch mit +3 KB laufen, was auch für die Grundversion ist.

  • Was mir auffiel, das Spiel verträgt scheinbar keine Speichererweiterungen,

    Das ist ein alter Hut und nicht ein spezielles Problem für das Spiel.


    Egal was für eine Speichererweiterung beim VC-20 gesteckt ist, es verschiebt sich dann der BASIC-Start. Dadurch wird (beim Laden mit ",8") das Programm per se an die "falsche" Stelle geladen, und da das Programm am Anfang einen BASIC-Stub mit SYS hat, gibt es an der Stelle wo der SYS hinspringen soll nicht das, was da sein soll.


    Lädt man es mit ",8,1", dann steht am BASIC-Start (mit +3K ab $0400) wiederum nichts, was RUN ausführen könnte.


    Mit POKE642,16:POKE644,30:POKE648,30:SYS64818 kann man aber RAM-Erweiterungen temporär ausschalten, das gilt dann bis zum nächsten Power-Cycle oder Reset.



    Im allgemeinen muß man beim VC-20 immer exakt das an RAM gesteckt haben, was "auf der Packung" draufsteht.


    Zwei Ausnahmen:


    - pure BASIC-Programme (auch solche mit selbst-definierten Zeichen) für den nicht-erweiterten VC-20 laufen auch mit einer +3K RAM-Erweiterung (nicht, daß das jetzt viel bringt).


    - Programme für +8K RAM laufen auch mit +16K oder +24K (und solche für +16K auch mit +24K).


    noch zur Info:


    - sobald eine größere RAM-Erweiterung ab +8K gesteckt ist, wird eine evtl. ebenfalls vorhandene +3K RAM-Erweiterung "weggesperrt". Die taucht dann nicht in den BYTES FREE auf, ist aber noch für Maschinencode und andere Daten (aber nicht für Grafik!) nutzbar.


    - ebenso tragen weitere +8K RAM im "oberen Modulbereich" (zwischen $A000 und $BFFF) nicht zu den BYTES FREE bei.


    In beiden Fällen können die Erweiterungen keinen durchgehenden Bereich mit dem "Haupt"-BASIC-RAM bilden, deshalb ...

  • Ideal wäre, wenn man es selbst in eine der MegaCarts mit integrieren könnte, aber da kenne ich mich nicht aus, wie sowas abläuft.

    Es gibt mehrere Multifunktions-Cartridges für den VC-20, aber nur eine - nämlich *die* Mega-Cart, von 2009. Gerade bei der ist das "Nachrüsten" von Cartridge-Images nicht möglich, die enthaltenen ROMs sind fix programmiert. Bei der FE3 und neueren Cartridges mit Flash-ROM ginge das.


    Warum man aber aus dem Spiel jetzt noch unbedingt ein Cartridge-Image machen müßte, obwohl es prima von einem gängigen Datenträger und ohne Zusatzspeicher läuft, sei mal dahingestellt.


    Zugegeben, ich hatte das mit einem eigenen Spiel tatsächlich mal gemacht, das fiel aber in eine Zeit rein, wo ich zwar noch den VC-20 behalten hatte, aber alles andere an Peripherie im wesentlichen weg war, bis auf eine +3K RAM-Erweiterung und eine Personal-Finance-Cartridge (letztere mal auf einem Flohmarkt erstanden). Diese Utility-Cartridge hatte ich dann "entkernt" und an Stelle des Original-ROMs ein selbst-programmiertes 2732 EPROM eingelötet, mit einem eigenen Spiel. Ging schneller, als sich erst wieder eine 1541 und Diskette und Übertragungskabel zu besorgen, vom PC mit VICE auf die 1541 ein Disk-Image zu schreiben und dann auf den VC zu laden (das war so um 2006 herum). Die Cartridge lief auch auf Anhieb.


    Aber mindestens ein SD2IEC am VC, zusammn mit einem RAM-Vollausbau (bis +35K) ist heute eigentlich Standard.

  • Anstelle eines SD2IEC geht natürlich auch ein Standard-CBM-Laufwerk, nur ist der Datentransfer vom und zum PC über die SD-Karte um etliches komfortabler, als Disk-Images über eins der X*-Kabel auf Disk zu schreiben.


    Und Programme für den nicht-erweiterten VC haben natürlich einen ganz eigenen Charme, klar.


    Allerdings gibt es bei grafisch aufwendigeren Spielen und Anwendungen einen nicht zu ignorierenden Ressourcen-Konflikt zwischen Grafik-Daten und sonstigen Daten und Code: der VIC kann nur auf den internen Speicher (also, das RAM von $0000..$03FF und $1000..$1FFF, und das Zeichensatz-ROM) zugreifen! Insbesondere ein Hires-Screen mit 160x192 Pixeln belegt z.B. gleich mal den kompletten Speicher von $1000..$1FFF ($1000..$10EF für den 'Text'-Bildschirm zur Adressierung und $1100..$1FFF für den Character-Generator als Bitmap) - und damit ist der interne Speicher, abgesehen von den unteren 1K, *voll*.


    Sinnvoll nutzen läßt sich das nur dann, wenn man weiteren Code im RAM einer Erweiterungskarte hält. Und diese Speichererweiterungen gab es damals™ auch schon, und es gibt überhaupt keinen Grund, sie nicht einzusetzen!

  • Noch in Ergänzung zum letzten Absatz: ein 'weiches' Limit, das ich mir gelegentlich mal setze, ist die +16K RAM-Erweiterung. Das war nämlich die größte RAM-Karte, die original von CBM erhältlich war. Es konnten zwar auch RAM-Erweiterungen kombiniert werden, das erforderte aber eine Modulbox und man mußte die Karten *öffnen*, um die belegten SPeicherbereiche zu ändern, und das war mit "Originalteilen" eher umständlich.


    Aber es gab von anderen Herstellern durchaus Karten, die einen Vollausbau ermöglicht haben. Also +32K (von $2000..$7FFF und $A000..$BFFF), evtl. noch zusammen mit weiteren +3K in $0400..$0FFF. Damit hat der VC-20 dann insgesamt 40K RAM zur Vefügung, das BASIC kann aber nur durchgehenden Speicher nutzen, das sind dann 27,5K (entsprechend 28159 BYTES FREE).


    Quote from aitsch

    ein sd2iec habe ich natürlich schon aber wenn ich mehr Speicher will, habe ich bislang immer den C64 rausgekramt.

    Beim VC gibt es aber eine Klasse von Programmen (siehe oben), die Du dort einfach nicht implementieren *kannst*, wenn Du keine Speichererweiterungen zuläßt.


    Zu guter Letzt vielleicht noch das: das Argument der Reichweite zieht praktisch auch nicht mehr. Du kannst wirklich davon ausgehen, daß 99% der Leute, die heute noch einen VC 'in echt' im aktiven Einsatz haben, auch eine Speichererweiterung daran haben. Wer die nicht hat, spielt eben nicht mit.

  • 16K Erweiterung hatte ich auch damals. Hat mir eine Elektroniker gebastelt. Kann mich zwar nicht mehr an die Speicherkonfiguration erinnern weil ich damals von sowas keinen blassen Schimmer hatte, aber der Speicehr war jedenfalls im Basic nutzbar.


    Finde ich jedenfalls cool das auch am VC-20 noch neue Spiel erscheinen und sieht auch gut aus! :thumbsup:

  • AW182 : ein sd2iec kostet auch nur noch zwischen 20-30 €


    Äh ja, da hab ich zwei Stück davon für meine C64er und mein C64DTV. Ich habe aber keinen echten VC20 und mache das alles über den WinVICE. Und auch dort in der Emulation ist das Handling per MegaCart super bequem, weil man dann nichts mehr beachten muss, was den Speicher angeht, beim Starten der ganzen Spiele. Das löst dann alles die MegaCart selbst und man hat dann hunderte Games direkt auf dieser drauf, die man einfach nur per Klick starten kann. Deshalb die Idee, auch dieses Game, irgendwie dort mit reinzupacken.


    Es gibt mehrere Multifunktions-Cartridges für den VC-20, aber nur eine - nämlich *die* Mega-Cart, von 2009. Gerade bei der ist das "Nachrüsten" von Cartridge-Images nicht möglich, die enthaltenen ROMs sind fix programmiert.

    Hm, merkwürdig. Im Netz finden sich, nach einiger Suche, verschiedene MegaCarts mit unterschiedlichen sich darauf befindlichen Spielen. Auf meiner allerersten sind über 200 Spiele drauf und dazu noch ein paar Tools.



    Ich fand aber auch schon weitaus kleinere im Netz, mit viel weniger Games drauf. Man scheint sich also eine MegaCart samt Games selbst zusammenstellen zu können, wenn man denn weiß, wie dies funktioniert. Ich nehme aber mal an, das wird schon eine recht komplexe Sache sein.


    Warum man aber aus dem Spiel jetzt noch unbedingt ein Cartridge-Image machen müßte, obwohl es prima von einem gängigen Datenträger und ohne Zusatzspeicher läuft, sei mal dahingestellt.

    Naja, weil ich den WinVICE immer direkt in dieser MegaCart starten lasse und mir dann direkt die Liste mit den über 200 darauf befindlichen Spielen gezeigt wird, von denen ich mir dann eines aussuchen kann, welches dann auch direkt immer startet. Um Speicherbereiche muss man sich dann selbst gar nicht mehr kümmern und auch nicht um Spiele die aus mehreren Files bestehen, das regelt dann alles die MegaCart und alle Spiele starten direkt, nachdem man einmal daraufklickt.


    Da würde es dann, der Bequemlichkeit halber, schon Sinn machen, neue Spiele dort mit hinzuzufügen. Aber keine Ahnung wie es funktioniert, sich solch eine MegaCart selbst zusammenzustellen?

  • Hab mal ein bisschen im Netz gegoogelt, weil mich das interessiert hat.


    Das hier ist die Standard-MegaCart mit genau denselben Spielen wie mein erstes rom-Image, welches ich hier habe:


    http://www.retroisle.com/commo…c20/Articles/megacart.php


    Ich weiss aber noch, dass ich damals, bevor ich dieses 2MB-Image im Netz fand, zunächst ein anderes Image gefunden hatte, auf dem sich nur circa 10 Spiele befanden. Dummerweise löschte ich das dann aber, weil diese 10 Spiele dann auch alle bei den über 200 Spielen der Standard-MegaCart mit enthalten waren. Nun suche ich gerade im Netz, ob ich dieses alte File mit den circa 10 Games nochmal finde, oder irgendein anderes MegaCart Image als die Standard-Variante.

  • AW182, nochmal: Diese Cartridge mit dem Menü ist *Die* Mega-Cart! Hierbei handelt es sich um eine Multifunktions-Cartridge, die als Projekt zwischen 2007 und 2009 im Denial-Forum entstanden ist (siehe hier).


    Es gibt mehrere Revisionen der ROMs, aber im Original kann man den Inhalt nicht wechseln oder Teile austauschen. Das sind OTP-ROMs (One Time Programmable), im Prinzip also EPROMs ohne UV-Löschfenster.


    Vorher gab es sicher noch andere, kleinere Projekte ähnlicher Art, aber mit der Mega-Cart war es erstmalig gelungen, alle zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bekannten VC-20-Cartridges in *einer* Cartridge zusammenzufassen! Zudem wurden dort fast alle Spiele für PAL/NTSC gefixt, die stellen die richtige Bildposition automatisch ein (ist sonst ein bekanntes Problem).


    Weiterhin enthält die Cartridge eben eine flexible RAM-Erweiterung (von 0K bis +35K) und es sind auch noch einige zusätzliche Goodies (Spiele von Denial-Mitgliedern, etc.) mit drin. Ich hab' da auch was beigesteuert und besitze zwei Exemplare der Mega-Cart.


    Inzwischen ist die Mega-Cart aber wohl nicht mehr erhältlich. Über mehrere Jahre hinweg hat ein Spezl in Kanada mehrere hundert Stück in Hardarbeit zusammengelötet und irgendwann hatte er keine Lust mehr dazu ...



    ... eventuell sollte ein Moderator die Cartridge-Diskussion auslagern. Es dreht sich ja nur extrem am Rande um eine Cartridge-Version von Squadron (was man sich mit fast jedem anderen Programm für den VC genauso überlegen könnte) ...

  • So, jetzt habe ich auch Bock auf eine 35K Erweiterung. :zustimm:

    (Wie) Baut man die selbst?

    Kann man die hier empfehlen? Da muss man dann aber gleich ~80€ in die Hand nehmen.

    Eigentlich würde mir die pure Erweiterung reichen. Wieviel Geld muss man dafür in die Hand nehmen und wo kauft man die?


    aitsch

  • Kann man die [Penultimate+] empfehlen?

    Ja. Die ist aktuell und tut, was Du brauchst. + eine gute Auswahl von ROM-Cartridges und Tools.


    Die von 38911 vorgeschlagene Cartridge kann nur +32K RAM. Aktiviert man zusätzlich die +3K, dann 'teilen' sich diese 3K den Bereich mit $A400..$AFFF - Programme, die *wirklich* +35K brauchen (z.B. VIC Doom), gehen damit nicht.



    controlport2: hat sich erledigt, danke! :D


  • Ja, du hast vermutlich Recht, denn ich finde wirklich nur immer genau diese EINE MegaCart mit genau denselben Spielen im Netz auf verschiedenen Seiten und keine gehackte Version davon mit anderen Games.


    Dann habe ich das wohl mit irgendeiner MultiCart verwechselt, denn ich hatte definitiv, bevor ich mir diese 2MB-MegaCart aus dem Netz runterlud, ein anderes Cartridge mit verschiedenen Spielen darauf, dessen Menue dem der MegaCart ähnlich sah. Deshalb dachte ich wohl, es wäre auch eine. Leider löschte ich damals dann aber dieses File, als ich die 2MB-MegaCart mit den über 200 Spielen fand und kann deshalb nicht mehr nachsehen, was das nun genau war. Und ich finde das auch partout nicht mehr im Netz, obwohl ich heute fast ne Stunde danach suchte. Daran sieht man mal wieder, daß man nie irgendein gut nutzbares Retro-Image löschen sollte, selbst wenn man es vermeintlich nicht mehr braucht.


    Aber scheint dann wohl doch keine, von irgendwelchen Cracks, abgeänderte MegaCart mit anderen Spielen zu geben bislang. Daß man den Spiele-Inhalt der MegaCart als Laie nicht einfach wechseln kann, dachte ich mir schon. Aber ich will nicht ausschließen, daß irgendwelche Cracker-Gruppen, da nicht irgendwann ein geändertes rom-Image dieser MegaCart rausbringen werden, in dem dann einige Spiele gegen neuere ausgetauscht sind. Gibt doch von fast allen Sachen irgendwelche Hacks oder Hack-Images, in denen dann Sachen verändert wurden. Wäre ja auch keine schlechte Idee, zu versuchen, die am VC20 in den letzten 10 Jahren neu erschienenen Spiele, irgendwie in einer gehackten MegaCart mit unterzubringen, indem man andere, schlechtere Games dann herausnimmt.


    Inzwischen ist die Mega-Cart aber wohl nicht mehr erhältlich. Über mehrere Jahre hinweg hat ein Spezl in Kanada mehrere hundert Stück in Hardarbeit zusammengelötet und irgendwann hatte er keine Lust mehr dazu ...

    Ob es sie noch zu kaufen gibt, kann ich auch nicht sagen, aber man findet ein rom-Image davon auf einigen Seiten im Netz.

  • AW182, Du stellst dir das mit dem 'Umbau' der Megacart-Firmware ein wenig zu einfach vor.


    Das Menüsystem ist seinerzeit extra dafür gebaut worden, die Cartridge-Images wurden speziell präpariert, damit die PAL/NTSC-Versionen der Cartridges automatisch 'entstehen' (teilweise sind da unsichtbare 'Hilfscartridges' im Spiel, die Patchcode bereitstellen). Das ganze Zeug wurde nicht in einer Woche entwickelt, da gingen gut 2 Jahre für drauf. Die Quellcodes des Menüsystems und der 'Nutzlast' wurden nie veröffentlicht, ebensowenig der Schaltplan.


    Da geht niemand unbeteiligter hin und reversed das ganze, nur um ein paar neue Spiele reinzupatchen. Einfacher ist es, so etwas neu zu entwickeln, und das sieht man dann ja auch bei der Penultimate-Plus-Cartridge.


    Ob es sie noch zu kaufen gibt, kann ich auch nicht sagen, aber man findet ein rom-Image davon auf einigen Seiten im Netz.

    Da präzisiere ich mich gerne: die Mega-Cart gibt es *definitiv* nicht mehr zu kaufen. Der Spezl, der sie zusammengelötet hat, ist schon seit 5 Jahren nicht mehr im Denial-Forum aktiv, und die Seite, wo man sie bestellen kann, ist seit ca. 2 Jahren weg vom Netz.


    Ich bin damals in einigen Punkten bei der Entwicklung beteiligt gewesen (Du findest meinen Namen auch in den Credits) und nach wie vor im Denial-Forum aktiv und sitze darum - informationstechnisch gesehen - etwas näher an der Quelle.