Hello, Guest the thread was called3.2k times and contains 55 replays

last post from fepo at the

DIAG streut BAD, aber Boards laufen?

  • Moin,


    Ich habe heute mal angefangen, meinen Bestand zu inventarisieren.

    Dafür mache ich bei allen Geräten ( leider habe ich erstmal nur den ersten Schwung geschafft ) einen Diagnose-Test und notiere mir die Ergebnisse mit, damit ich später weiß, welches Gerät ähnliche oder sogar gleiche Probleme hat, wie das, was ich zuletzt in der Hand hatte.


    Nun ist mir aufgefallen, dass viele Boards vom C64-Diag 586220 lauter BADs verpasst bekommen, aber alle nach dem gleichen Muster:


    Es betrifft unterschiedliche Boards, aufgetreten ist es bei diesen hier:

    • 250425 ( 2 Stk. )
    • 250469 Rev.A ( 1 Stk. )
    • 250496 Rev.B ( 3 Stk. )
    • 250469 Rev.3 ( 2 Stk. )

    also insgesamt 8 Boards mit dem selben Fehlermuster. Das lustige ist aber, als ich skeptisch wurde, habe ich alle nochmal angeschlossen ( habe für die Inventarisierung nur mit Diag gestartet! ) und obwohl das Fehlerbild bei allen gleich blieb, laufen sie ohne erkennbare Probleme.

    Geräte starten, Spiele/Programme lassen sich laden, EF3 und FC3+ lassen sich problemlos verwenden.


    Die Diagnose fängt nach dem Soundtest auch immer wieder von vorne an, das soll doch glaube ich auch nicht so sein, oder?

    Gehe ich mit dem Diag Modul vielleicht falsch um?


    Ich nutze eine OpenC64 mit den hier gezeigten Jumper-Einstellungen:


    Danke und Gruß

    Arne

  • Die Diagnose fängt nach dem Soundtest auch immer wieder von vorne an, das soll doch glaube ich auch nicht so sein, oder

    Doch, die Diagnose beginnt dann wieder mit einem neuen Durchlauf, der die selben Sachen erneut testet. Unten im Bild gibt die Software es einen Zähler aus, der hochgezählt wird. Kann man dan länger Laufen lassen, wenn man möchte.


    Offenbar wurde kein Test Harness angeschlossen, wie im Post über mir bereits vermutet. Oder?

  • Du brauchst, wie die anderen schon schrieben, die Test-Dongels, auch Harness genannt. Das sind Stecker mit Widerständen oder Brücken drin, die an die Anschlüsse des C64 gesteckt werden.


    https://github.com/svenpeterse…ostic-Rev.-586220-Harness

    Gehe ich mit dem Diag Modul vielleicht falsch um?

    JA! Siehe oben!

  • So, habe jetzt fleißig mein Harness zusammen gebrutzelt und bin immer noch etwas verwirrt.

    Ich habe zwei von funktionierenden Boards getestet und bei beiden tritt immer noch BAD auf:


    Beim zweiten ist der INTERRUPT zumindest OK, ansonsten aber gleiches Fehlerbild.


    Serial- und UserPort würde ich vielleicht noch auf meine selbst gelöteten Platinen/Stecker zurückführen?

    Hier mal kurz die UserPort-Platine, evtl. fällt jemandem was auf:


    Der Anschluß für JoyCtrl#1 ist ein bisschen schief geraten, aber alle Kontakte sind geschaltet.


    Das, was mich aber am meisten wundert ist, dass einer der 6526er ( U2 ) immer noch defekt sein soll. Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, wie gesagt die C64 laufen alle einwandfrei soweit ich das getestet habe.


    Danke für Hinweise

    Gruß Arne

  • Der 6526 auf U2 ist der/die/das CIA2 und für Userport und Serial Port zuständig. Insoweit stimmig. Wenn Diskettenlaufwerke ansonsten funktionieren, könnte es am Selbstgelöteten liegen.


    Der untere Kasten im Diagnosebildschirm ist eher zur Orientierung, welcher der oberen Fehler wo zu suchen ist.

  • Die Diagnose fängt nach dem Soundtest auch immer wieder von vorne an, das soll doch glaube ich auch nicht so sein, oder?


    Unten im Bild gibt die Software es einen Zähler aus, der hochgezählt wird. Kann man dan länger Laufen lassen, wenn man möchte.

    Das kann man zum Einen machen als Dauertest ("Burn-In"), auch um thermische Probleme zu diagnostizieren. Andererseits können die Zähler auch voneinander abweichen, was auf Fehler in CIA1 und/oder CIA2 hinweist.


    Gibt übrigens eine Anleitung für diese Software. :)


    Sieh mal in die F64-Wolke. Ansonsten bei Jani -> http://blog.worldofjani.com/?p=164


    (PDF hat 9MB, sonst hätte ichs hier angehängt)

  • Der 6526 auf U2 ist der/die/das CIA2 und für Userport und Serial Port zuständig. Insoweit stimmig. Wenn Diskettenlaufwerke ansonsten funktionieren, könnte es am Selbstgelöteten liegen.

    Ah ok, danke für die Info! Dann werde ich wohl an der Platine was falsch gemacht haben.

    Muss ich nochmal in Ruhe prüfen.


    Danke

  • Ok, das kann ich mal versuchen. Bezweifle die Wirkung ein wenig, weil die Dongle-Stecker Neuware sind und das grundsätzlich ja 8 verschiedene C64 betrifft.

    Und die C64-II Sammlung habe ich noch nicht mal getestet, da sind sicher auch ein paar bei, bei denen das gleiche Fehlerbild gezeigt wird.


    Aber einen Versuch ist es allemal wert, danke!



    EDIT: Mir ist gerade aufgefallen, dass es durchaus Lötstellen mit zu schwacher Verzinnung gibt, was meint ihr dazu?


    Ich werde die morgen mal genauer unter die Lupe nehmen.

  • Hier zum Vergleich mal Fotos vom User Port Stecker (ist auch die Revision 0), den ich von einem Fachmann bereits zusammengebaut erhalten hatte und der seinen Dienst dementsprechend einwandfrei macht.


    Im Vergleich zu den Fotos aus Beitrag #6 und #11 mit denen hier fällt direkt auf, dass die Lötstellen zwischen Platine und Stecker sich schonmal rein optisch unterscheiden. Sind die Kontakte dort gut genug?
    Die Widerstände R1, R2, R5 und R6 haben andere Farbkodierungen auf den Fotos der beiden Stecker; es scheinen laut Farbkodierung - falls ich mich nicht vertan habe - aber jeweils 120k Ohm zu sein (was wohl auch der korrekte Wert ist).


    Woraus lässt sich ableiten dass alle anderen Dongle/Harness-Stecker soweit ok sind und wurden auch alle bei den Tests benutzt (was passiert generell bei der Diagnose wenn bspw. der Stecker für den seriellen Anschluss fehlt oder falls er fehlerhaft ist)? Oder anders gefragt: Reicht es bei diesem Fehlerbild tatsächlich aus nur den User Port Stecker als Fehlerquelle in Betracht zu ziehen oder komman auch andere Komponenten des Harness in Frage, die fehlerhaft sein könnten?

  • Im Vergleich zu den Fotos aus Beitrag #6 und #11 mit denen hier fällt direkt auf, dass die Lötstellen zwischen Platine und Stecker sich schonmal rein optisch unterscheiden. Sind die Kontakte dort gut genug?

    Du meinst den UserPort Stecker? Das kann natürlich sein, die werde ich nachlöten.


    Die Widerstände R1, R2, R5 und R6 haben andere Farbkodierungen auf den Fotos der beiden Stecker; es scheinen laut Farbkodierung - falls ich mich nicht vertan habe - aber jeweils 120k Ohm zu sein (was wohl auch der korrekte Wert ist).

    Ja genau, sind 120k, das sollten die richtigen sein.

    Btw., warum setzt man eigentlich bei R7 einfach nur ne Drahtbrücke? Hätte das nicht auch direkt im Platinenlayout durchgezogen werden können? Nur so aus Interesse.


    Reicht es bei diesem Fehlerbild tatsächlich aus nur den User Port Stecker als Fehlerquelle in Betracht zu ziehen oder komman auch andere Komponenten des Harness in Frage, die fehlerhaft sein könnten?

    Ich würde sagen nur UserPort und SerialPort sind betroffen, denn Keyboard und Cassette sind mit Harness OK, das waren sie zuvor nicht und auch die LEDs tun ihre Arbeit an der Stelle korrekt.

    Wenn ich nicht ganz falsch liege, werden die Interrupts an den ControlPorts gemessen, was auf den UserPort schließen lässt, an den die ControlPorts über das Harness angeschlossen sind.

    Allerdings frage ich mich dann, warum der U1 im unteren Feld OK sein soll, wenn der sich lt. C64-Wiki um die JoyPorts kümmert?

  • Die Interrupt BAD Meldungen sind vor allem bei 469 oft Fehlalarme.


    Hier: C64 Assy 250469 Interrupt BAD U2


    Es gibt noch einen Thread, wo es (noch) ausführlicher beschrieben wird. Finde ich jetzt nicht. War evtl. auch ein anderes Forum.


    Deine Computer (bzw. die CIA) sind demnach zu neu! :) Jedenfalls für die Software und die Messmethode.


    Also: Interrupt BAD kannst du ignorieren, wenn alles andere OK ist.

  • Bei 250469 mit dieser Fehlermeldung habe ich oft einfach die beiden CIAs U1 und U2 miteinander getauscht, meist mit dem Ergebnis das dann keine Fehlermeldung mehr auftaucht.

  • Die Interrupt BAD Meldungen sind vor allem bei 469 oft Fehlalarme.

    Ok, danke für den Hinweis. In dem verlinkten Thema dreht es sich aber allein um das Rossmöller Modul.

    Das Diag 586220 von kinzi ist doch glaube ich auf einem aktuelleren Stand, oder haben andere mit einem 469er die gleichen Probleme bei dem Diag?


    Deine Computer (bzw. die CIA) sind demnach zu neu! :) Jedenfalls für die Software und die Messmethode.

    Können das andere User evtl. bestätigen? Ich finde das wohl nachvollziehbar, wundere mich aber trotzdem, dass ich so wenig über solche Fehler dazu gefunden habe.

    Da hätten sich doch andere dann auch schon gemeldet, nehme ich an.


    Aber ich habe ja noch zwei 425er, mit gleichem, ursprünglichem Fehlerbild. Die werde ich nachher mal anschließen und schauen, ob sich da was ändert und ob andere CIA Revisionen drin sind.


    Danke


    Bei 250469 mit dieser Fehlermeldung habe ich oft einfach die beiden CIAs U1 und U2 miteinander getauscht, meist mit dem Ergebnis das dann keine Fehlermeldung mehr auftaucht.

    Hmmm... Dafür müsste ich auslöten und im besten Fall sockeln, dagegen habe ich ja nichts einzuwenden, aber bei allen betroffenen Modellen?! Für einzelne würde ich das tun, aber nicht bei allen, denke ich.

    Zumal das Gerät ja keine echten Fehler zu haben scheint. Der U2 soll lt. C64 Wiki u.a für die serielle Schnittstelle verantwortlich sein und Floppies laufen problemlos, daher glaube ich nicht an Hardware-Fehler bei all den Modellen.

    Ich gehe erstmal weiterhin davon aus, dass meine Arbeit nicht gut gelungen ist, das werde ich zuerst mal kontrollieren und ggfl. verbessern.


    Danke aber für den Hinweis.

    Gruß Arne

  • Das Diag 586220 von kinzi ist doch glaube ich auf einem aktuelleren Stand, oder haben andere mit einem 469er die gleichen Probleme bei dem Diag?

    Ich meine, das ist beim 586220 genauso. Ich glaube auch nicht, das kinzi das geändert hat. oder kinzi ? Nur Helmut hatte dunnemals eine/seine Version angepasst. Keine Ahnung, ob die jemals in freier Wildbahn (=online) aufgetaucht ist.


    Aber ich habe ja noch zwei 425er, mit gleichem, ursprünglichem Fehlerbild. Die werde ich nachher mal anschließen und schauen, ob sich da was ändert und ob andere CIA Revisionen drin sind.

    Falls ja, kannst du das gleich mal empirisch überprüfen und dokumentieren. :)

    Bei 250469 mit dieser Fehlermeldung habe ich oft einfach die beiden CIAs U1 und U2 miteinander getauscht, meist mit dem Ergebnis das dann keine Fehlermeldung mehr auftaucht.

    Das müssten dann aber - meist - unterschiedliche CIAs sein? Also ältere und neuere. Das ist ja nicht so ungewöhnlich. Kannst du das noch nachvollziehen?

  • Serial- und UserPort würde ich vielleicht noch auf meine selbst gelöteten Platinen/Stecker zurückführen?

    Da hatte ich schon oft Kontaktprobleme. Da z. B. ATN vom IEC-Port auch auch am User-Port anliegt und über diesen getestet wird (WIMRE), kann das durchaus auch der Grund für so eine Anzeige sein. Ich meine mich zu erinnern, das schon gehabt zu haben. Müsste mich aber erst wieder einlesen - man vergisst so schnell in unserem Alter. :-(

    Der 6526 auf U2 ist der/die/das CIA2 und für Userport und Serial Port zuständig. Insoweit stimmig. Wenn Diskettenlaufwerke ansonsten funktionieren, könnte es am Selbstgelöteten liegen.

    Ja, wobei das immer mit Vorsicht zu genießen ist, weil es darauf ankommt, welche Leitung genau grad nicht erfolgreich getestet wird (siehe oben).

    Also ich würde als allererstes bei denn beiden Boards den Userport gründlich putzen. Ebenso den Userport Stecker vom Dongel.

    Richtig! (Siehe oben)

    Reicht es bei diesem Fehlerbild tatsächlich aus nur den User Port Stecker als Fehlerquelle in Betracht zu ziehen oder komman auch andere Komponenten des Harness in Frage, die fehlerhaft sein könnten?

    Zuerst reinigen. Harnesses an einem anderen Gerät checken, ob sie auch OK sind.

    Die Interrupt BAD Meldungen sind vor allem bei 469 oft Fehlalarme.

    Genauer: Bei den "6526A" (falsche Bezeichnung - gemeint sind die HMOS-II-6526, die eigentlich 8521 heißen und neben dem Datecode ein "206A" oder "216A" tragen) -. diese haben ein um einen Takt verschobenes Timing beim IRQ. Das tritt aber lustigerweise nicht immer auf!

    Bei 250469 mit dieser Fehlermeldung habe ich oft einfach die beiden CIAs U1 und U2 miteinander getauscht, meist mit dem Ergebnis das dann keine Fehlermeldung mehr auftaucht.

    Richtig, auch das kommt vor. Ich habe auf meinem Diag-Board (250469) einen 6526, der nur in U2 richtig funktioniert. In jedem anderen Board funktioniert er einwandfrei. Jeder andere 6526 funktioniert auch in meinem Diag-Board einwandfrei. Ein Fall für AKte-X ...

    Aber ich habe ja noch zwei 425er, mit gleichem, ursprünglichem Fehlerbild. Die werde ich nachher mal anschließen und schauen, ob sich da was ändert und ob andere CIA Revisionen drin sind.

    Wenn die wirklich auch das Problem haben, dann würde ich aber mal die Dongles mit dem Multimeter nach Plan "durchklingeln".

    Das müssten dann aber - meist - unterschiedliche CIAs sein?

    Mein geschilderter Fall von oben mit U2 - da sind zwei 6526 drin - identisch bis auf den Datecode ... :nixwiss:

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Ich habe zwei von funktionierenden Boards getestet und bei beiden tritt immer noch BAD auf:

    Bei jedem Durchlauf oder mal so, mal so?

    Ist auf den CIAs zufällig der Schlüssel "206A" aufgedruckt?