Floppy - Kopfdefekte

  • So... das Mini-HowTo ist in der Wolke... erwartet jetzt nicht ein bis ins letzte Detail gehendes Dokument.

    Es ist zunächst eine Gegenüberstellung der Chassis in Wort und Bild und dann eine mehr oder weniger kurze Beschreibung was getan werden muß. Leider habe ich keine Bilder von jedem Step gemacht. Ich denke trotzdem, dass das Dokument dem einen oder anderen helfen kann.

    Das Handbuch findet sich im Bereich

    /public/Forum64_Wolke/Handbücher & Bedienungsanleitungen/Reparaturanleitungen/

    Titel: 1541 Mitsumi D500 Laufwerk aus 1541-II HowTo V1.0.pdf
    Lieben Gruß Torsten

    Meine Spielzeuge
    BMZ MFA, ZX80Core, AX81, ZX81, ZX81NU, Spectrum+, Harlequin, Amstrad NC100, Cambridge Z88, C64, C128D, Amiga 500, Amiga 1200, Atari Portfolio, HP200LX, IBM PC 5155, TP755c, T41, PS/2 (Model 40SX), PS/2E, Accura 101, Apple //e

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von tokablnC64 ()

  • Vielen Dank ,hab's schon gefunden. Die Werte sind OK. Sowohl oben als auch unten.

    Kann aber auch sein, dass sie mechanisch beschädigt sind. War bei mir bei 2 Floppys. Jedesmal nachdem ich eine Reinigungsdisk

    durchlaufen ließ. (seither kein Formatieren oder directory einlessen. Grüne LED blinkt andauern und Drive not ready.)

    Nach Formatieren mit Action Cartridge plus. Directory- File not found).

    lg.

    Wolfgang
  • Hallo, han das alles schon mit reinstem Ethanol aus der Apotheke gemacht. Alle Versuche schlugen fehl.

    Wenn ich mit dem Action Cartridge formatiere, macht der Kopf die Schritte von Spur zu Spur, nur beim Zürückfahren,

    legt er Verzögerungsschritte nach vorn und nach hinten ein und danach kommt der Fehler. (Habe davon

    auch ein Kurzvideo, das aber leider als mp4 11mb hat- zu groß für hier ).

    lg.

    Wolfgang
  • tokablnC64 schrieb:

    Steppermotor vom alten D500 (mit Kopfdefekt) ins neue Chassis problemlos eingebaut. Der Stepper im Ersatzlaufwerk hat andere elektrische Werte als das Originallaufwerk. Um Problemn aus dem Weg zu gehen, bin ich diesen Weg gegangen.

    Der Anschlag für den Steppermotor muß aus dem neuen Laufwerk verwendet werden

    Antriebsmotor plus Steuerplatine aus altem Laufwerk passen ebenfalls ohne Probleme ins neue Chassis. Auch hier wurde der Umbau wegen anderer elektrischer Werte vorgenommen.

    Im "neuen" Chassis muß die Diskerkennung (Lichtschranke) komplett demontiert werden und anstelle dessen die in der Frontblende integrierte Erkennung des alten Laufwerks eingesetzt und verdrahtet werden.

    Interessant ist, das der Knebelverschluß nicht so montiert werden kann, dass die eine Madenschraube auf der abgeflachten Seite (somit ein verdrehen verhindert) eingeschraubt werden kann. Bei der 1541-II (für das das Ersatzlaufwerk D500 verkauft wurde) muß diese flache Fläche um 90 Grad gedreht worden sein.

    R/W Kopf Anschlußkabel des "neuen" D500 Chassis ist erheblich kürzer als beim Originallaufwerk (wahrscheinlich angepasst an die 1541-II, kann ich aber Mangels einer nicht vorhandenen 1541-II nicht prüfen). Damit kann es nicht mit einem Kabelbinder an der dafür vorgesehenen Stelle am Anschlag befestigt werden.

    Einstellung der Spurlage (Amplitudenmessung laut 1541 Wartungsthread) hat bei dem "neuen" D500 R/W Kopf einwandfrei funktioniert.

    Spur 0 Lage habe ich noch nicht eingestellt aber trotzdem mal eine Floppy formatiert, was mit Ready quittiert wurde.
    Ich habe das gleiche hier auch gemacht, aber mit deutlich weniger Aufwand. Ausgangslage war eine 1541 mit Longboard und defektem Kopf + ein Laufwerk aus einer 1541-II (Newtronics D500).

    Den Schrittmotor und den Antriebsmotor habe ich so gelassen wie er ist. Die etwas anderen Werte sind da absolut unkritisch. Die Transen für den Stepper juckt das garnicht wenn die Wicklungen ein paar Ohme mehr oder weniger haben. Der Antrieb selber wird im Laufwerk selber geschaltet.

    Die Lichtschranke ist garnicht angeschlossen (wird vom Jiffy eh nicht gnutzt)
    Es wird lediglich die Laufwerks-LED (rot/schwarz) und die Empfängerdiode für die Kerbe (orange/grün) an den breiten Stecker angepinnt (die orange/grünen feinach aus dem Motorstecker auspinnen, der passt auch dann prima auf die 3-Poplige Stiftleiste).

    Blende dran und fertig ist das Mopped. ^^

    Gruß, Gerd
    Wer andern eine Bratwurst brät braucht ein Bratwurstbratgerät.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher