Hello, Guest the thread was called6.5k times and contains 99 replays

last post from BIF at the

BASIC-Programme - "wirbleibenzuhause"

  • Hier noch eine erweiterte Version von mir, ebenfalls in C64-Basic.

    Das Programm nutzt vier Farben und erzeugt eine Animation. Die Zahl der

    Kreise kann in Zeile 80 geändert werden (n=..) . Die Farben der Kreise

    stehen in Zeile 90.

    Das ist ein schönes kleines Programm. Hab es vorhin mit copy und paste mit dem WinVICE in's BASIC übertragen, dann auf ein Diskimage gespeichert und es dann auf dem CCS64 ausgeführt. Diesen Emu kann man sehr schnell beschleunigen, da ist der Bildschirm schon in knapp 5 Minuten gefüllt und die Animation geht los. Vielleicht freeze ich es für mein Archiv mal, kurz vor dem Animations-Start, dann muss man gar nicht mehr warten. :)

  • 205 exit if u<0 or bb>1.4


    Da sehe ich auch keinen Fehler. Vielleicht werden die Vergleichsoperatoren nicht tokenisiert? Einfach mal in die Zeile gehen und Return drücken?


    Arndt

    Zwar kenne ich Simons Basic nicht, aber im Listing in Beitrag #9 steht

    exitif

    das koennte ein einzelnes Token sein.

    exit if

    sind dann sicherlich zwei Token, und dann fehlt wohl zumindest das then.

  • Der Klassiker ist Malen nach Zahlen.
    Man printet Zahlen auf den Bildschirm, die der Spieler dann zu einer Strich-Grafik verbindet.

    Was du da beschreibst, nennt sich eher "von Punkt zu Punkt". Bei "Malen nach Zahlen" werden Flächen je nach Zahl mit unterschiedlichen Farben gefüllt. Aber egal, welches Prinzip: Gibt es da was für den C64?


    Und weil wir gerade bei "Linien ziehen" sind: Gab es für Homecomputer nie so etwas, wie das Hobbythek Bilderrätsel, bei dem man mit einem Filzer auf dem Bildschirm einem Leuchtpunkt folgen und am Ende dann das bildlich dargestellte Wort erraten musste? Das wäre doch gar nicht so schwer umzusetzen, oder?

  • Und weil wir gerade bei "Linien ziehen" sind: Gab es für Homecomputer nie so etwas, wie das Hobbythek Bilderrätsel, bei dem man mit einem Filzer auf dem Bildschirm einem Leuchtpunkt folgen und am Ende dann das bildlich dargestellte Wort erraten musste? Das wäre doch gar nicht so schwer umzusetzen, oder?

    Möchtest du das wir mit einen Filzstift auf den Monitor zeichnen. :D

  • exit if

    sind dann sicherlich zwei Token, und dann fehlt wohl zumindest das then.

    Nein, das ist schon richtig so. EXIT gehört zu LOOP, nach EXIT kommt dann kein THEN mehr. Im Prog von Post #9 hab ich nur die meisten Spaces weggelassen. Ich tippe auf nicht erzeugte Token für ">" und "<".


    Arndt

  • Hallo Leute,

    hier noch mal eine neue Version des Programms zum Zeichnen von

    konzentrischen Kreisen in C64-Basic. Diesmal mit 16 Farben aber

    vorläufig noch ohne Animation.

    Die Liste der Farben steht ab Zeile 2000 und kann geändert

    werden. Die Dicke der Kreisringe steht in Zeile 20 in der

    Variablen KD. Der Wert sollte nicht kleiner als 4 sein, weil

    man sonst an die Grenzen der Farbauflösung stößt. Die Positionen

    der Mittelpunkte der Kreise werden jetzt so gewählt, das sie

    einen Mindestabstand von 24 Pixeln (Hires) haben. Dadurch hängen

    die Kreise nicht so aufeinander.


    Gruß


    Neptun

  • hier noch mal eine neue Version des Programms zum Zeichnen von

    konzentrischen Kreisen in C64-Basic.


    Eben ausprobiert. Cooles kleines Programm. :thumbup: Am besten gleich den CCS64 Emulator mit Maximalbeschleunigung zum Ausführen nutzen, der lässt sich so schnell beschleunigen, da wartet man keine 5 Minuten, bis der Screen gefüllt ist.


     


    Eine Zufallsfunktion, was die Farben sowie die Dicke der Kreisringe angeht, könnte noch cool sein.


    Hier noch moderne Kunst mit dem Kreisprogramm. :)


  • Nach mehreren Jahrzehnten Abstinenz vom C64 und von der BASIC-Programmierung war der Wiedereinsteg schon recht, ähm, spannend, zumal keine eigene Hardware mehr vorhanden ist. Mit einem 64-Bit-Emulator für Windows lässt sich dieses Manko ja inzwischen recht komfortabel umschiffen.

    Nach einigem Suchen nach den grundlegendsten Dingen (ja, man kann tatsächlich LOAD "$",8 vergessen, und noch so einiges mehr) ging es dann wieder zaghaft an die ersten BASIC-Befehle.

    Interessant dabei: Jetzt weiss ich wieder, wieso ich seinerzeit so ellenlange Listings ausgedruckt hatte. Nadeldrucker, Endlospapier. Wahnsinn.


    Hier mal eine Liste dessen, was ich für den Wiedereinstieg an Suchbegriffen eingegeben hatte, und was ich dann als Infos notiert habe (das @-Zeichen habe ich noch nicht gefunden; keine Umlaut-Taste erzeugt Zeichen, was wohl der Grund ist):


    C64 Inhalt einer Diskette anzeigen

    LOAD "$",8

    LIST


    C64 Diskette formatieren

    OPEN 1,8,15,"N:DISKNAME,ID":CLOSE 1


    C64 Datei auf Diskette speichern

    SAVE "DATEINAME",8


    C64 Datei von Diskette laden

    LOAD "DATEINAME",8


    C64 @-Zeichen auf PC-Tastatur


    RUN/STOP- bzw. BREAK-Taste => ESC

    CTRL => Tab

    Commodore-Taste => STRG


    C64 Schriftfarbe ändern

    POKE 646,<farbwert>


    C64 Bildschirm löschen Steuerzeichen

    SHIFT + Pos1

    PRINT CHR$(147)


    C64 Datei von Diskette löschen

    ( "scratch" )

    OPEN 1,8,15,"S:TEST1": CLOSE 1 : REM loescht diese 1 Datei

    OPEN 1,8,15,"S:TEST*": CLOSE 1 : REM loescht alle beginnend mit TEST

    OPEN 1,8,15,"S:TEST1,TEST2": CLOSE 1 : REM loescht die angegebenen Dateien


    oben : ? CHR$(101)

    unten : ? CHR$(114)

    links : ? CHR$(116)

    rechts: ? CHR$(121)

    links oben : ? CHR$(111)

    rechts oben : ? CHR$(112)

    links unten : ? CHR$(108)

    rechts unten: ? CHR$(186)



    Und weil ich so stolz darauf bin, tatsächlich das gesteckte Ziel erreicht zu haben, möchte ich das hier präsentieren.


  • Ich hab noch eins, diesmal ein Einzeiler (benutzt den ARC-Befehl von Simons' Basic zum Bogenzeichnen):


    Code
    1. 100 hires1,0:fori=100to0step-1:arc160,100,0,360,1,i,i,2:next:wait198,1

    Der ist in Warp auf einem Emulator am niedlichsten:


    Was passiert? Die 2 als letzter ARC-Parameter bedeutet, dass der Befehl seine Punkte invertiert setzen soll: auf schwarzem Untergrund also weiß, auf weißem Untergrund schwarz. Er zeichnet nun bei jedem der 101 Durchläufe einen 1 Grad langen Kreisbogen (1), so oft, bis der Kreis fertig ist (0,360) um den Mittelpunkt 160,100 mit dem Radius i,i (also jedes Mal enger, aber trotzdem immer gleich viel Punkte).


    Wegen des "jedes Mal gleich viel Punkte" trifft ARC dieselbe Stelle immer wieder, weshalb nicht alles weiß ist am Schluss, sondern ein Interferenzmuster entsteht, weil die Bezugssysteme des Hires-Bildschirms und des Rechenalgorithmus nicht übereinstimmen.


    Sieht wirklich niedlich aus, den Roadrunner-Punkt zu beobachten! :-)


    Arndt