Hello, Guest the thread was called1.7k times and contains 47 replays

last post from Bubblebobble at the

"Neuen" Amiga 500 zulegen

  • für diejenigen die es interessiert mal ein kleines update...

    der amiga ist jetzt schon ein paar tage da und ich bin wirklich positiv überrascht! äusserlich sieht er aus wie frisch aus dem commodore werk und er scheint auch einwandfrei zu funktionieren, scheint auch noch nie geöffnet worden zu sein :)

    alles zu einem vernünftigem preis!

    leider hatte ich kein scart kabel mehr, obwohl ich mir sicher war noch eins zu haben. also erstmal nur an den strom angeschlossen und kurz ne disk eingelegt, ohne probleme.

    gestern kam mir allerdings der gedanke "moment mal, das ding hat doch nen monochrom ausgang!" also chinch kabel angeschlossen und die volle pracht in schwarzweiss erlebt :)

    als erstes hatte ich meine disks eingelegt und durchgetestet, glücklicherweise scheinen die meisten noch zu funktionieren und der abend ist mit so einigen runden apidya in schwarz weiss draufgegangen, mit kopfhörer verstärker ne geile sache :D


    ein derart gut erhaltenes gerät möchte ich eigentlich nur ungerne öffnen, gibt es irgendeinen zwingenden grund um reinzusehen? wie z.b. beim 500+ wegen der batterie?

    auch zu den speichererweiterungen hätte ich ne frage, beim durchsehen der disks ist mir aufgefallen das doch sehr viele 1mb brauchen, a-train nutzt sogar noch mehr. eine 512kb habe ich noch und sie ist jetzt eingebaut, das maximale an dem port währe soweit ich gelesen habe 1,8mb, allerdings nur mit garry adapter? das ginge nur durch gehäuse öffnen was ich ja vermeiden möchte.

    wenns so ist bleibe ich erstmal bei der 512kb.


    noch ne frage zum gotek laufwerk, wollte es in ein externes gehäuse einbauen und es nutzen um adf auf echte disks zu kopieren. dummerweise finde ich nur funktionierende, ein defektes oder nur ein gehäuse währe mir da lieber, vieleicht hat noch jemand eins?


    edit: auf meiner speichererweiterung befindet sich noch die alte batterie, ich schau jetzt das ich sie ersetzte. wie reinige ich die stelle am besten? es gibt auch diese rahmen in die man disks einlegt um sie dann zu reinigen, wie heissen diese dinger, weiss nicht wonach ich da suchen muss.

  • Was versprichst Du Dir von mehr als 512 KB im Trapdoorschacht ?

    Es läuft doch alles an Games so.


    Öffnen würde ich das Gerät dennoch.

    Der Staub der Jahrzehnte sollte besser raus und die Floppy freut sich erfahrungsgemäß über etwas Schmierung.


    Und wenn Du das Gotek extern betreiben möchtest dann brauchst Du eh einen Bootselektor der eingebaut wird.


    Oder die ACA500+ welche einen eingebaut hat.

  • Dieses Thema gab es in unterschiedlichster Form ja schon öfter. Interessanterweise endet es auch immer so, dass der Threadersteller am Ende mit Aussagen erschlagen wird, was man für den Einsteg mit dem Amiga dennn so alles haben "muss". ^^


    Ich wage aber mal zu behaupten, dass es am Ende nicht bei einem "normalen" Amiga500 bleiben wird. :D

  • Was versprichst Du Dir von mehr als 512 KB im Trapdoorschacht ?

    Es läuft doch alles an Games so.

    nichts verspreche ich mir davon, aber vieleicht habe ich ja nicht immer bock zu spielen? vieleicht möchte ich mir ja in ein paar wochen einfach nur ne schicke workbench einrichten oder aber ganz einfach nur sinnlos aufrüsten? ganz einfach weil es geht ;)



    Und wenn Du das Gotek extern betreiben möchtest dann brauchst Du eh einen Bootselektor der eingebaut wird.

    wie ich schon geschrieben hatte nutze ich dir nur um auf echte disks zu schreiben, dafür brauche ich keinen bootselector.


    Ich wage aber mal zu behaupten, dass es am Ende nicht bei einem "normalen" Amiga500 bleiben wird. :D

    wie recht du haben könntest, als ich mit c64 sachen angefangen hatte, hatte ich mir fest vorgenommen mir nur das nötigste zu besorgen, und nun? der halbe schrank ist voll :D

  • Was versprichst Du Dir von mehr als 512 KB im Trapdoorschacht ?

    Es läuft doch alles an Games so.

    nichts verspreche ich mir davon, aber vieleicht habe ich ja nicht immer bock zu spielen? vieleicht möchte ich mir ja in ein paar wochen einfach nur ne schicke workbench einrichten oder aber ganz einfach nur sinnlos aufrüsten? ganz einfach weil es geht ;)

    Das einzige was mir einfällt ist die ACA500plus dranzustecken, dann hast du 8MB mehr. (Kannst auch 1MB ChipRam einstellen)

    Ist relativ bequem und du musst den Rechner nicht öffnen.

    Wenn du die Floppy häufig nutzt (wie ich) wirst du früher oder später allerdings nicht darum herum kommen, dem Amiga zu öffnen herumkommen.

    Die Floppy´s sind das einzige (Teil-) Mechanische Teil, das man auch mal schmieren, reinigen muss (Köpfe) oder mal die Elkos defekt gehen.

    Bisher ist das bei meinen ganzen Amiga 500tern die einzige wirkliche Schwachstelle, mit den Boards oder Tastatur hatte ich nie Probleme.

  • Ebster

    Changed the title of the thread from “"neuen" amiga 500 zulegen” to “"Neuen" Amiga 500 zulegen”.
  • Hallo zusammen,


    habe mir gestern den Thread hier mal durchgelesen, da ich in etwa in einer vergleichbaren Situation wie Gianas_Brother stecke. Ich würde mir gerne wieder einen Amiga zulegen, grundsätzlich ist mir egal, welchen. Der 500er dürfte aber am Wahrscheinlichsten sein, da er im Vergleich zu den anderen Modellen noch am einfachsten (=günstigsten) zu bekommen ist. Mir schwebt da Folgendes vor: Der optische Zustand darf ruhig eher mies sein, das Gehäuse sollte aber in Ordnung sein - im Idealfall auch kein damals sehr beliebtes "RAM-Schalter-Loch". Ich würde den Rechner dann zerlegen, reinigen und mich mal an RetroBright wagen. Technisch sollte er aber ok sein, hab zwar mal hier und da einen Lötkolben in der Hand, das ist aber schon was länger her - und auf einem Board rumlöten übersteigt meine Fähigkeiten. Also zusammengefasst: eine verdreckte, vergilbte Kiste, die lauffähig ist und wieder rausgeputzt werden will :)

    Die Spielerei steht bei mir noch nicht mal im Vordergrund. Das funktioniert mMn mit WinUAE und nem Competition Pro mit Adapter sehr unkompliziert. Ich will neben dem Sammeln und Restaurieren die Kiste tunen. Würde mich auch freuen, wenn jemand ein beschriebenes oder Ähnliches Gerät abzugeben hätte und sich bei mir meldet :)


    Will aber auch noch kurz was zur HDD-Thematik loswerden: Ich habe meinen A500 damals an Weihnachten 1990 bekommen, ohne Erweiterungen, immerhin ein Monitor und zwei Competition waren dabei - wie ich dann schnell festgestellt habe, war der Monitor keine Selbstverständlichkeit. Ein halbes Jahr später kam die obligatorische RAM Erweiterung, noch ein Jahr später dann eine 68020 Turbokarte und ein 2. Floppy. Rückbetrachtend hätte ich mir die Turbokarte aber sparen sollen, denn nur ein weiters halbes Jahr später (der A500 war jetzt ungefähr zwei Jahre in meinem Besitz) kam der A1200 auf den Markt und zu mir nach Hause. Mit dabei war eine (festhalten!!) 240 MB 2,5 Zoll interne Festplatte. Das gute Stück war seinerzeit genau so teuer wie der A1200! Und auch ab dieser Zeit (Ende 92, Anfang 93) kamen die Festplatten beim Amiga verstärkt zum Einsatz (zumindest in meinem Bekanntenkreis).

  • ja ach... Superingo hat da schon recht.


    92 und 93 war bereits klar, dass Commodore tot ist und der Ibm PC im Anmarsch.


    Die Leute die da noch in Amigas investiert haben, also Festplatte etc. Pp wurden allenfalls als schräge Vögel ohne Zugang zu Nachrichten gesehen. Das was alle wollten war ne "Spielekonsole" kein Gefrickel mit Festplatten.


    99% haben mit dem A500 mit Speichererweiterung gedaddelt und darauf sind bis auf die aga Games alle Spiele ausgelegt.


    Wer sich jetzt nen A500 mit Speichererweiterung, Gotek und optional ext. Gehäuse und Bootselector holt, hat alles was er braucht.