1084 reparieren

  • 1084 reparieren

    Gude,

    mein geliebter 1084 (ohne S) geht immer wieder mal sporadisch aus bzw. das Bild verschwindet, der Ton bleibt.
    Nach gepflegtem bis heftigerem 'an die Seite hauen' geht er auch mal wieder für ein paar Minuten an.

    Nachdem ich ein paar Threads gelesen habe, glaube ich, dass kalte Lötstellen am Zeilentrafo das Problem darstellen.

    Also habe ich ihn (nach ca. 1 monatigem ausgeschaltet lassen) mal aufgeschraubt. Da ich mir nicht 100%ig sicher bin, frage ich Euch:

    Ist das der Zeilentrafo (Bild 1).

    Wenn ja, dann müsste ich ja nur die Lötstellen innerhalb der weissen Linie auf der Platinenrückseite nachlöten, richtig ? (Bild 2)

    Danke für Eure Tipps

    Gruß

    Sebbi
    Images
    • IMG_7339.JPG

      141.86 kB, 730×547, viewed 116 times
    • IMG_7341.JPG

      130.22 kB, 730×547, viewed 185 times
  • JMP$FCE2 wrote:

    Ganz besonders die an Pin 8, da sieht man schon das die kalt ist
    Dacht ich mir auch als erstes.
    Werde aber wohl erst morgen Zeit finden mich dran zu machen.

    Wie gehe ich dabei am besten vor? Einfach die Stellen mit dem Kolben erhitzen und ein wenig frischen Zinn dazu fließen lassen?
    Oder erst mit Sauglitze komplett freilegen und neu verlöten?
  • sebbi wrote:

    Wie gehe ich dabei am besten vor? Einfach die Stellen mit dem Kolben erhitzen und ein wenig frischen Zinn dazu fließen lassen?


    Genau so =)

    EDIT: und wenn du die Kiste eh schon auf hast ist es Sinnvoll gleich alle anderen Lötstellen mit grossen Bauteilen (Spulen etc.) nachzulöten.
  • so ist es .. auch direkt mal alle anderen Lötstellen gut unter die Lupe nehmen und im Zweifelsfall nachlöten.
    Aber bitte kein bleifreies Lot nehmen, Vermischte Lote mögen sich nicht .. :(
  • So, habe gestern die Lötstellen des Zeilentrafos nachgelötet und auch noch die einiger anderer größerer Bauteile, an die ich relativ gut heran kam ohne das Ding noch weiter auseinander zu nehmen.
    Der Monitor lief dann den Rest des Abends ohne Aussetzer. Also ich würde sagen: Reperatur gelungen :zustimm: Danke für die hilfreichen Tipps.

    Eine Frage noch:
    Gibts ne Möglichkeit das ziemlich nervige Fiepen der Röhre irgendwie zu vermindern? Ok, es ist schließlich ne Röhre die auf 50Hz Vertikalfrequenz läuft, aber mein Sony Röhrenfernseher im Wohnzimmer ist auch viel leiser und angenehmer.
    Wenn man in das Computerzimmer kommt, fällt einem die Hochfrequenz sofort auf. Auch kommen mir die 50Hz ziemlich flimmernd vor.


    Grüße

    Sebbi
  • sebbi wrote:



    Eine Frage noch:
    Gibts ne Möglichkeit das ziemlich nervige Fiepen der Röhre irgendwie zu vermindern? Ok, es ist schließlich ne Röhre die auf 50Hz Vertikalfrequenz läuft, aber mein Sony Röhrenfernseher im Wohnzimmer ist auch viel leiser und angenehmer.


    Das gibt sich mit dem Alter, keine Angst. Damit ist dein Alter gemeint, nicht das des Monitors.


    Auch kommen mir die 50Hz ziemlich flimmernd vor.


    Das war damals üblich. Man gwöhnt sich dran.
  • Er meint bestimmt ein zusätzliches Fiepen, welches zu dem 15kHz-Fiepton, der eigentlich relativ leise und normal ist, dazu kommt. Dieser zusätzliche laute Fiepton kommt bei alten Fernsehern oft vor und kann manchmal ziemlich penetrant und nervtötend sein. Oft kommt und geht er sporadisch. Bei machen Fernsehern bleibt er ständig. Woher dieses zusätzliche (laute) Fiepen kommt, konnte ich bisher auch noch nicht in Erfahrung bringen.
  • Gerrit wrote:

    neuRomancer wrote:

    Wenn mich nicht alles täuscht, dann kommt das Fiepen von der 15,6kHz Zeilenfrequenz deines Zeilentrafos und ist ein Zeichen, das er langsam die Grätsche macht.


    Der Zeilentrafo fiept immer mit 15,625 KHz, nur hört man das ab einem bestimmten Alter nicht mehr.


    Das Fiepen entsteht, weil die Vergussmasse im Inneren des Zeilen-Trafos altert. Sobald sich die Vergussmasse gelöst hat, schwingen die Windungen im Zeilen-Trafo.
  • neuRomancer wrote:

    Das Fiepen entsteht, weil die Vergussmasse im Inneren des Zeilen-Trafos altert. Sobald sich die Vergussmasse gelöst hat, schwingen die Windungen im Zeilen-Trafo.


    Komisch, die meisten 1081/1084 haben das sehr extrem seit sie neu sind .... und ich bin immer noch nicht alt genug um das nicht störend zu finden :encolere20:
    Spielfahnder mit Staublunge ;)
  • neuRomancer wrote:

    So weit ich weiß gar nichts.


    man kann Sekundenkleber reinlaufen lassen, ging aber nur bei den alten Ungekapselten.
    Bei neueren DSTs kann man nix machen ausser Austauschen oder damit leben.

    Manchmal sind es auch die Linearitätsspulen (die dicken) in der Nähe des Zeilentrafos, die wiederum kann man noch mit Kleber leiserstellen.
  • macht euch und eure sozialen Kontakten doch nicht unglücklich... und mich bitte auch nicht.

    Hört auf solch merkwürdigen Tipps die, Geräte mit Spannungen jeseits der 20V betreffen, öffentlich zu posten, hier lesen eindeutig auch Leute mit, die nicht wissen was sie tun.....

    sl FXXS
  • Users Online 1

    1 Guest