sd2iec Hardware 1.0

  • sd2iec Hardware 1.0

    Nach all den Änderungen in letzter Zeit habe ich mich entschlossen die Hardware der Software folgend in sd2iec umzubennen.
    Und was man vielleicht mmc2iec 2.0 nennen könnte ist jetzt eben sd2iec 1.0.

    Das ist der aktuelle Stand:







    Wird immer noch nicht perfekt gerendert, okay.
    Die durchgestrichene Mülltone auf der Unterseite wird völlig falsch dargestellt.

    Wenigstens habe ich herausgefunden wie man PovRay dazu bringt die Teile wegzulassen, die nicht bestückt werden.

    Falls dazu keine Änderungswünsche mehr kommen ist das der Stand den ich morgen für die Test-Platinen in Auftrag geben werde.

    Post was edited 1 time, last by Shadowolf ().

  • RE: sd2iec Hardware 1.0

    Shadowolf wrote:

    Falls dazu keine Änderungswünsche mehr kommen ist das der Stand den ich morgen für die Test-Platinen in Auftrag geben werde.

    Diskswitch/Reserve von PC4/PC3 an PC3/PC2 und PC4 an X6 führen halte ich für sinnvoll - die Software braucht eh ein paar Änderungen, da stört der geänderte Port für den Taster auch nicht mehr. Wenn der zusätzliche Pin an X6 beim Layouten zu Problemen führt kann auch gerne GND da wegfallen und/oder die Leiste auf 1.27mm-Raster geändert werden.

    Source Code

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • So?



    GND zu entfernen oder die Leiste auf 1,27 mm zu ändern würde bedeuten, an der Stelle auf Komfort zu verzichten. :)

    Wenn ich mir das ansehe überlege ich allerdings, die Stiftleisten nicht mit in die Bausätze zu packen.
    Es sind Standard Teile die jeder haben müsste und kaum jemand braucht.

    Post was edited 1 time, last by Shadowolf ().

  • Shadowolf wrote:


    Wenn ich mir das ansehe überlege ich allerdings, die Stiftleisten nicht mit in die Bausätze zu packen.
    Es sind Standard Teile die jeder haben müsste und kaum jemand braucht.


    Bin ich dafür. Auch die Buchse für den Programmierstecker kannst weglassen, wenn das nicht eh schon so geplant ist. Die liegen bei mir nur rum, dank Deines Tipps den Stecker direkt in die Platine zu halten :D
    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?

  • Eigentlich meinte ich nur eine Erweiterung von X6 auf 5 Pins, Reserve+Diskswitch können gerne auf X3 bleiben - dann könnte man (rein theoretisch zumindest) X6 als 4-Bit-Datenport für irgendwelche Erweiterungen verwenden.

    Source Code

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • Ach so.



    Na dann lasse ich X3 doch so wie sie ist.

    Die Programmier-Buchse könnte ich auch weglassen, richtig.
    Die Controller bekommen sowieso alle von mir den Bootloader verpasst und dafür löte ich die Buchse auch nicht auf.


    Edit:
    @x1541

    Das Angebot mit den Platinen im 50x Nutzen bei PCB-Pool habe ich nicht überlesen.
    Nur ist es noch nicht ganz so weit, könnte aber Ende nächster Woche sehr interessant werden...

    Post was edited 1 time, last by Shadowolf ().

  • skern wrote:

    So sieht der Schaltplan gut aus. iEC ist nun komplett in 3.3 gewandelt und mit 4 Leitungen.:)


    Wobei die 4. Leitung bisher eben nur Reserve ist und ich auch nicht geplant habe,
    die Teile mitzuliefern.


    Gedenkst du noch ein Bord für 2IEC Stecker und Stromversorgung zu machen?

    Bzw. eins mit einem IEC Stecker ?


    So wie das Teil von NKC?
    Nein, nicht wirklich.
    Mit einer IEC-Buchse kann ich rein mechanisch auch überhaupt nichts anfangen.
    Im DTV have ich die Platine auch per MicroMatch angeschlossen und beim C64 würde ich das Ding fest im C64 einbauen.

    Power-over-IEC ist zwar eine sehr nette Idee aber mangels Verbreitung wohl leider auch nichts, auf das man sich verlassen könnte.

    Schaltplan und Layout werde ich aber im EAGLE-Format hier einstellen, sobald sich das als tauglich erwiesen hat.
  • Shadowolf, da nehme ich auch eins.
    Aber eins ist mir nicht klar, wozu X3 und X6? man könnte doch statt dessen einen Druckerport einbauen, wenn ich das richtig verstanden habe. Oder liege ich da so falsch!
    Wem es beim Bit zählen schwindelig wird, der hat zuviel davon.

    Alt werden ist schön, das Altern nicht.
  • @swasti

    Wie jetzt, für Dich habe ich doch sowieso längst einen Satz notiert? :)

    Gikauf wrote:

    Shadowolf, da nehme ich auch eins.


    Der Thread dafür ist "nebenan" übrigens, hier geht's um die Details. ;)


    Aber eins ist mir nicht klar, wozu X3 und X6? man könnte doch statt dessen einen Druckerport einbauen, wenn ich das richtig verstanden habe. Oder liege ich da so falsch!


    Das mit dem Druckerport verstehe ich jetzt nicht.

    X3 und X6 sind keine Schnittstellen in dem Sinne.
    An X3 kannst Du die LED's anschliessen, anstatt welche auf die Platine zu löten,
    es können zwei Schalter zum Umschalten der Geräte-Adresse angeschlossen werden und da wird auch der Diskwechsel-Taster angeschlossen.
    Daher auch die ganzen GND-Pins, die LED's, Schalter/Jumper und Taster werden gegen GND geschaltet.
    Das kann man verwenden, muss man aber nicht.

    X6 ist reine Reserve ohne bisherigen Verwendungszweck, einfach rausgeführt für den Fall, dass uns noch was nettes dafür einfällt.
  • So wie ich das sehe, sind an PBx noch 4 Anschlüsse und an PDx noch 3 Anschlüsse Frei.
    Wenn man X3 an diese Freien Anschlüsse Verteilt, X6 ist sowiso Frei, dann bekommt man an PCx einen Freien 8 Bit Port, an dem man einen Drucker oder Paar Speeder anschließen kann.
    X3 Passt doch sowieso ganz gut an PBx, und mit PDx lässt sich dann CLK und IEC dafür aufbauen.
    Dann hat man einen Doppelten Nutzen daran.
    Wem es beim Bit zählen schwindelig wird, der hat zuviel davon.

    Alt werden ist schön, das Altern nicht.
  • Gikauf wrote:

    Wenn man X3 an diese Freien Anschlüsse Verteilt, X6 ist sowiso Frei, dann bekommt man an PCx einen Freien 8 Bit Port, an dem man einen Drucker oder Paar Speeder anschließen kann.


    Der reicht alleine nicht, für Parallelspeeder braucht es noch drei(!) weitere Leitungen zum Handshaking und um die Datenrichtung des Pegelwandlers umzuschalten. Ausserdem sind solche Änderungen im Schaltplan viel einfacher als die Umsetzung im Layout - um von X3 nach Port B zu kommen muss man einmal quer unter dem Controller durch und wir haben nur zwei Layer zur Verfügung.

    Source Code

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • Das reine Durchzählen der Pins ist nicht alles.
    Die sind ja nicht frei belegbar, dem stehen die Belegung der Ports, die Software und das Layout entgegen.
    Die Platine ist nicht nur klein sondern auch "nur" zweilagig.

    Irgendwelche Ports zu tauschen würde bedeuten, das Layout komplett neu machen zu müssen.
    Und dafür müsste es schon einen schwerwiegenden Grund geben, bevor ich mir die Arbeit mache.
  • Ist auch die Frage, inwiefern man ausgerechnet das MMC2IEC/sd2iec (optimiert auf kleine Ausmaße) zu einem General-Purpose-AVR-Evaluationsboard machen will...

    Ein IEC-nach-Parallel-Umsetzer (von wegen Drucker am AVR) scheint mir wenig sinnvoll zu sein, denn dafür gibt's ja schon Userport-Lösungen, die viel besser sind (da deutlich schneller, zumindestens war das meine Erfahrung damals mit Wiesemann gegen Userport-Druckerkabel).

    Ein Speeder-Parallelkabel braucht man beim MMC2IEC/sd2iec nicht unbedingt, da es auch so schon ziemlich fix ist (schneller als so mancher alter Parallelspeeder - siehe FAQ).

    Und zuguterletzt sind alle Möglichkeiten der Hardware zwar gut und schön, nur muss noch jemand die Software/Firmware schreiben, die das auch nutzt, und da wird die Luft auf einmal immer ganz dünn... ;)
  • Shadowolf wrote:

    @swasti

    Wie jetzt, für Dich habe ich doch sowieso längst einen Satz notiert? :)



    hab ich schon? ups. oder ist unser haufen schon automatisch dabei :)
    naja, vor lauter mmc, iec, 1541u, neoram, dc2n, ....... hab ich wohl den überblick verloren.
    aber danke fürs erinnern

    swasti
    .... aus die maus.
  • Sorry, dass ich mich mal wieder so spät melde, aber ich habe erst heute bemerkt, dass 'Hardware 1.10' geschlossen ist und hier weiter geht. Anknüpfend an die Diskussionsanregung wegen des Low-Level-IRQs der Atn-Leitung im alten Thread, wollte ich evtl. fragen, ob es möglich wäre PA0 zusätzlich mit PB2 zu verbinden? Die Pins liegen nur sechs Pins von einander entfernt und auf dem Foto sieht es so aus als würde die Leitung von PA0 zum Widerstand direkt an PB2 vorbeiführen. Die AVR-Eingänge sind so hochohmig, dass das Anschließen von zwei Pins an einem Spannungsteiler nichts ausmachen dürfte und man könnte mit PB2 einen IRQ auslösen und mit PA0 den Port auslesen?? Wenn überhaupt, wäre dies aber nur eine minimale Verbesserung der Schaltung - sie ist super.
  • Hmm, den "Widerstand" um PB2 bei Bedarf mit PA0 zu verbinden habe ich im Zuge der Umstellungen gerade wieder entfernt.
    Und zwar weil der Mega644 im Gegensatz zum Mega32 an jedem I/O Interrupt-fähig ist.
    So richtig üppig Platz ist dafür ja auch nicht.

    Aber ich sehe auch gerade, dass das eben "nur" Pin-Change Interrupts sind.
    Lediglich INT2:0 können auf Low-Level einen IRQ auslösen.

    Auf fallende Flanke zu triggern sollte es eigentlich tun.

    Wenn das nicht klappt, war es auf jeden Fall die richtige Entscheidung, erst ein paar Test-Platinen zu machen...

    Zum Testen können wir glücklicherweise ohne Probleme die 2mm mit ein wenig Draht überbrücken.
  • Users Online 1

    1 Guest